Kurzbeschreibung

Nach der Bedarfsermittlung und -analyse ist die Planung, Entwicklung und Beschaffung von Weiterbildungsmaßnahmen eine wesentliche Phase im Bildungsprozess der betrieblichen Weiterbildung. Wer in dieser Phase wie zum Erfolg beitragen kann, zeigt diese Checkliste mit Fokus auf Seminare.

Weiterbildungsmaßnahme planen, entwickeln, beschaffen

Phase im Bildungsprozess Maßnahme planen, entwickeln, beschaffen
Beteiligte Erfolgspromotoren Erfolgsfaktoren, Controllingaktivitäten / -instrumente
Geschäftsführung
  • Die Verantwortlichen der Weiterbildung im Planungsprozess befähigen und Rückhalt geben
  • Revision des Bildungsbudgets
  • Budget entscheiden (Entscheidungswege, Unterschriften)
  • Betriebsrat informieren und im paritätisch besetzten Bildungsausschuss mitwirken (wenn installiert)
  • Mitbestimmung des Betriebsrats nach § 98 BetrVG beachten
Führungskraft
  • Prioritäten für Bildungsmaßnahmen entsprechend der strategischen Ziele des Unternehmens setzen
  • Rahmenbedingungen für konkrete Maßnahmen mit den Verantwortlichen der Weiterbildung abstimmen
  • Informationen aus dem Arbeitsprozess für einen hohen Praxisbezug bereitstellen, z.B. für die Entwicklung von Fallbeispielen
  • Verantwortliche der Weiterbildung über geplante Veränderungen (Aufbau-, Ablauforganisation, Informationsmanagement), Ziele, Zweck, Hintergründe möglichst frühzeitig informieren
  • Verantwortliche der Weiterbildung über signifikante Probleme im Bereich Führung und Zusammenarbeit auf Stand halten
  • Beteiligung an der Auswahl von Trainierenden
  • Projektbezogene Budgets freigeben

Mitarbeiter(in)
  • Bedarf ggf. fallspezifisch weiter konkretisieren
  • Informationen aus dem Arbeitsprozess für einen hohen Praxisbezug bereitstellen, z.B. für die Entwicklung von Fallbeispielen
Verantwortliche für die Weiterbildung
  • Mit dem Bildungsausschuss bei der Festlegung der Grundsätze und der Verfahren zur Teilnahme an Maßnahmen der betrieblichen Bildung und Personalentwicklung kooperieren
  • Richtlinien und Qualitätsstandards für Trainierende vorgeben und deren Umsetzung unterstützen, bspw. mittels Qualifikationskriterien für interne und externe Trainer
  • Qualifizierungs- und Organisationsbedarf (nach Zielgruppen, Geschäftsprozessen etc.) als Basis kennen
  • Reporting, z.B. als Rahmen-Bildungs-Plan; Mengengerüste aus Bildungsbedarf ableiten und Übersichten des Bedarfs nach unterschiedlichen Kriterien (etwa nach Themen, Kostenstellen, interne, externe Seminare, Zielgruppen, Prioritäten, Unternehmenszielen, usw.) erstellen
  • Bildungsbedarf finanziell bewerten (Budgetbedarf ermitteln, Rahmen-Bildungs-Plan)
  • Besprechung und Revision des kumulierten Bedarfs (Themen, Teilnehmer, Finanzmittel, etc.) mit budgetverantwortlichen Führungskräften
  • Rahmenbedingungen für konkrete Maßnahmen mit den Führungskräften abstimmen
  • Beziehungen zu Führungskräften pflegen. Führungskräfte in Planung mit einbeziehen (und den Nutzen dabei für das Linienmanagement aufzeigen)
  • Planungsgespräche mit Führungskräften vereinbaren
  • Hilfsmitteln zur Planung, etwa Gesprächsleitfaden "Maßnahmenplanung" bereitstellen
  • Strategischen Informationen aus dem Führungskreis diskret behandeln.
  • Führungskräfte in Fragen der Weiterbildung, Personal- und Organisationsentwicklung aktiv und zukunftsgerichtet beraten
  • Zielgruppen nach Erwartungen, Vorkenntnisse und Transferzielen der Teilnehmer für jede Maßnahme differenziert beschreiben
  • Maßnahmen entwerfen und abstimmen, Lernziele definieren; Stoff vorsondieren und ggf. aufbereiten sowie didaktische Elemente, wie Übungen; Fallbeispiele, bereithalten
  • Qualitätskriterien mit Führungskräften abstimmen und festlegen
  • Informationen, Formulare, Arbeitsmittel aus der Praxis besorgen; Übungsmaterial und Teilnehmerunterlagen erstellen bzw. Erstellung veranlassen
  • Marktübersicht über Bildungsanbieter, Trends in der Weiterbildung, erstellen und pflegen
  • Maßnahmen beschaffen, also Ausschreibungen erstellen, Angebote vergleichen, Castings durchführen, Verträge mit Anbietern und dem Einkauf abschließen, Terminplanung und -abstimmung mit externen und internen Trainern veranlassen usw.
  • Überblick Transferziele für die Erfolgskontrolle am Arbeitsplatz (für jede Bildungsmaßnahme) festhalten
  • Briefing externer bzw. interner Trainierender
  • Ressourcen, Fachkräfte, Räume, Technik, Projekttermine, Finanzmittel planen
  • Anmeldeverfahren regeln und organisieren
  • Wege der Anmeldung, Teilnehmerlisten, Teilnahmebescheinigungen, usw. bereitstellen
Trainierende
  • Bei der inhaltlichen Planung mitwirken
  • Didaktik auf die jeweilige Zielgruppe anpassen
  • Sich mit spezifischem Bedarf und Rahmenbedingungen auseinandersetzen
Betriebsrat
  • Informationen aus dem Arbeitsprozess für einen hohen Praxisbezug bereitstellen, z.B. für die Entwicklung von Fallbeispielen
  • An der Entwicklung von Qualifizierungs- und Weiterbildungskonzept und des entsprechenden Angebots (Förderpflicht § 96 Abs. 2 BetrVG) mitwirken, z.B. die Teilnahme an Maßnahmen und Berücksichtigung der Belange hinsichtlich bestimmter Personengruppen ermöglichen
  • Bei der Errichtung und Ausstattung betrieblicher Einrichtungen beraten (§ 97 Betr...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge