Unständig Beschäftigte / 5.1 Mehrere unständige Beschäftigungen innerhalb eines Kalendermonats

Bestanden innerhalb eines Kalendermonats mehrere unständige Beschäftigungen, deren Arbeitsentgelt insgesamt die monatliche BBG übersteigt, gilt Folgendes: Bei der Beitragsberechnung sind die einzelnen Arbeitsentgelte anteilsmäßig nur so weit zu berücksichtigen, dass der Gesamtbetrag die monatliche BBG nicht übersteigt. In der Praxis kann die ggf. erforderliche Kürzung erst vorgenommen werden, wenn das in dem jeweiligen Kalendermonat erzielte Gesamtarbeitsentgelt der Höhe nach feststeht. Daher sind die Arbeitsentgelte aus den einzelnen unständigen Beschäftigungen zunächst jeweils bis zur anteiligen Jahres-BBG für die Beitragsberechnung heranzuziehen. Im Nachhinein berechnet die Krankenkasse auf Antrag des Versicherten oder eines Arbeitgebers die korrekten Beiträge. Sie werden nach anrechenbarem Arbeitsentgelt verteilt. Zu viel gezahlte Beiträge (und entsprechende Beitragsanteile des Arbeitgebers) werden an Arbeitgeber und/oder den unständig Beschäftigten erstattet. Die erforderlichen Anträge können nach Ablauf eines Kalenderjahres, ggf. auch bereits nach Ablauf eines jeden Kalendermonats, gestellt werden.

 

Wichtig

Nachweis der Verdienstbescheinigungen bei Antrag auf Beitragserstattung

Bei Antrag auf Beitragserstattung durch den Arbeitnehmer sind Verdienstbescheinigungen aller Arbeitgeber vorzulegen. Diese sind nach Kalendermonaten getrennt, für alle Monate mit einer Beschäftigung im beantragten Erstattungszeitraum, vorzulegen.

Bei Antragstellung durch den Arbeitgeber hat dieser der Krankenkasse eine nach Kalendermonaten getrennte Liste über die an unständig Beschäftigte gezahlten Entgelte einzureichen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.



Meistgelesene beiträge