Trennungsprozesse professio... / 4 Outplacement – Brücke in eine neue Beschäftigung

Mit Outplacement[1] sind eine Reihe von Maßnahmen gemeint, die einen Mitarbeiter innerhalb des Personalabbaus auf die bevorstehende Arbeitslosigkeit vorbereiten bzw. gleichzeitig die Suche nach einer neuen Position erleichtern sollen.

Die Vorteile für das Unternehmen sind mannigfach:

  • Es erfolgt keine innere Kündigung.
  • Kostenreduktion, da teure Arbeitsgerichtsprozesse weitgehend vermieden werden und Verträge im beiderseitigen Einverständnis vorzeitig gekündigt werden können.
  • Arbeitsrechtliche Schwierigkeiten werden weitgehend vermieden, da beide Parteien eine Lösung anstreben.
  • Das Image des Unternehmens wird nach innen und außen positiv geprägt, was wiederum positive Auswirkungen bei der zukünftigen Personalbeschaffung hat.
  • Positive Auswirkungen auf das Betriebsklima.
  • Das Unternehmen zeigt soziale Verantwortung.
  • Gespräche mit dem Betriebsrat und den Mitarbeitern werden erleichtert.

Aber auch die Vorteile für den betroffenen Mitarbeiter sind zu erwähnen:

  • Der Mitarbeiter sucht eine neue Position aus ungekündigter Stellung heraus.
  • Beratung eröffnet weitere Beschäftigungsalternativen.
  • Beratung erstreckt sich auch auf die Mobilität des Mitarbeiters.
  • Beratung beugt psychologischen Kurzschlussreaktionen vor.
  • Kosten der Karriereplanung und -beratung übernimmt der alte Arbeitgeber.
  • Kein Arbeitslosenstatus.
  • Positiver Effekt auf die Motivation und das Selbstvertrauen.

Die Spannweite der Outplacement-Leistungen geht i. d. R. von einer Bewerbungshilfe bis hin zu einer kompletten Karriereberatung bzw. -coaching einschließlich motivatorischer Betreuung. Je nach Notwendigkeit kann man sich bei entsprechenden Dienstleistern das passende Paket zukaufen und damit das Ausscheiden des Mitarbeiters begleiten lassen.

Solche Dienstleister haben für die Unterstützung der agierenden Führungskräfte bzw. des Unternehmens zumeist folgendes Portfolio, aus dem man sich unter Berücksichtigung der eigenen Ressourcen und der Arbeitsmarktlage bedienen kann:

  • Erarbeitung und Umsetzung von Outplacement-Konzepten,
  • Durchführung von Statusanalysen,
  • Moderation von Workshops mit Führungskräften,
  • Beratung über gesetzliche Rahmenbedingungen bei Einzelkündigung und Personalabbau,
  • Prozessberatung und Moderation von Trennungsgesprächen,
  • Erstellung von Aufhebungsverträgen und Unterstützung bei deren Verhandlung,
  • Erstellung von Abmahnungen und Kündigungen,
  • Unterstützung bei der Erstellung von Zeugnissen.

Elemente der Outplacement-Beratung für betroffene Mitarbeiter können sein:

  • Einzelcoaching im Bewerbungsprozess,
  • Unterstützung bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen,
  • Unterstützung in der Vermittlung durch Aufnahme in einen Bewerberpool, wenn das Unternehmen gleichzeitig Personalvermittlung im Portfolio hat,
  • Durchführung von speziellen Trainings für Bewerbungsgespräche,
  • Ermittlung von Eignungen und Festlegung von Zielen des Mitarbeiters,
  • Auswertung des in Frage kommenden Arbeitsmarkts,
  • Durchführung und Vermittlung von Entwicklungs- und Weiterbildungsmaßnahmen,
  • inhaltliche Hilfe beim Abschluss eines neuen Arbeitsvertrags,
  • Beratung in der Einarbeitungsphase,
  • motivatorische Betreuung.

Da Outplacement-Dienstleistungen je nach Güte und Erfahrung des Anbieters ihren Preis haben, neigen Unternehmen dazu, ihre eigenen Personalressourcen dafür einsetzen zu wollen. Dies hat zumeist nur wenig Erfolg, da es neben der Ausbildung, Erfahrung und dem marktübergreifenden Blick auch an Kontakten fehlt. Viel schwer wiegender ist aber die Tatsache, dass ein gekündigter Mitarbeiter letztlich einen Vertrauensbruch verspürt und sich für die Neuausrichtung nicht in die Hände des alten Arbeitgebers begeben möchte. So verbinden sich mangelnde Kompetenz mit fehlender Neutralität.

 
Praxis-Tipp

Outplacement "insourcen"?

Überlassen Sie das Outplacement einem Dienstleister, versuchen Sie nicht aus Kostengründen selbst durch die Personalabteilung entsprechende Maßnahmen durchzuführen. Ansonsten verzichten Sie lieber völlig auf dieses Mittel und wandeln Sie die zur Verfügung stehenden Mittel in eine Abfindung um!

Es bieten auch viele Personalberater und/oder -vermittler Serviceleistungen rund um Karriere- und Bewerbungsberatung an. Sie können also z. B. auch mit Ihnen bekannten Dienstleistern vor Ort eine "kleine Outplacement-Lösung" in Form von einer Bewerbungsberatung stricken. Als Inhalte kommen z. B. die kritische Prüfung der Bewerbungsunterlagen und ein Bewerbungstraining in Frage – dies ist auch in Kleingruppen denkbar!

[1] engl. für: Herausbefördern.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge