Trennung von einem einzelne... / 11.1 Austrittsformalitäten

Organisatorisch sind einige Formalitäten zu beachten, damit die letzten Wochen oder Monate des Mitarbeiters im Unternehmen glatt laufen und keinerlei unnötige Kosten und/oder Verwaltungstätigkeiten entstehen. Hierzu zählen:

  • Entscheidung: Freistellung ja/nein (wenn ja, dann unter Anrechnung von evtl. bestehendem Resturlaub)
  • Absprache, wann bestehender Resturlaub genommen werden kann/sollte. Was passiert mit etwaigen Arbeitszeitguthaben bzw. -rückständen?
  • Klärung evtl. noch offener Punkte (z. B. nicht abgerechnete Reisekosten, Nutzung von evtl. zur Verfügung gestelltem PKW, Laptop, Firmenhandy u. a.).
  • Sicherstellung, dass der Mitarbeiter keine unternehmensbezogenen Daten/Infos/Dokumente mitnimmt.

Die o.g. Punkte sollten Sie dann in einem Abwicklungsvertrag regeln, wenn eine gewisse Gefahr besteht, dass der Mitarbeiter eine Kündigungsschutzklage einreichen könnte.

Arbeitshilfen: Übergabe- und Rückgabeprotokoll

Auf jeden Fall sollten Sie mit der Aushändigung der Arbeitspapiere (Zeugnis etc) eine Ausgleichsquittung anfertigen und sich diese vom Mitarbeiter gegenzeichnen lassen.

Arbeitshilfen: Ausgleichsquittung

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge