Teilzeitausbildung / 1 Ausbildungsvergütung ist steuerpflichtig

Die Ausbildungsvergütung ist steuerpflichtiger Arbeitslohn.

Auch Auszubildende in Teilzeit haben Anspruch auf eine angemessene Vergütung. Der ausbildende Betrieb darf bei Reduzierung der täglichen oder wöchentlichen Ausbildungszeit auch die Ausbildungsvergütung entsprechend kürzen. Sachleistungen können in Höhe der festgesetzten Sachbezugswerte auf die Ausbildungsvergütung angerechnet werden, jedoch nicht über 75 % der Bruttovergütung hinaus.

Geringverdienergrenze beachten

Soweit Auszubildende nicht mehr als 325 EUR monatlich an Vergütungen bekommen, sind sie Geringverdiener. Die Vereinfachungsregelungen für 450-EUR-Jobs gelten für Ausbildungsverhältnisse aber nicht.

ELStAM-Verfahren auch bei Azubis

Auch für (neue) Auszubildende benötigt der Arbeitgeber für den Abruf der ELStAM das Geburtsdatum und die steuerliche Identifikationsnummer (IdNr). Außerdem müssen Auszubildende ihrem Arbeitgeber etwaige steuerliche Freibeträge mitteilen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge