Teillohnzahlungszeitraum: B... / 3 Beschränkt steuerpflichtige Arbeitnehmer

Solange das Dienstverhältnis eines beschränkt steuerpflichtigen Arbeitnehmers fortbesteht, sind auch solche in den Lohnzahlungszeitraum fallende Arbeitstage mitzuzählen, für die der Arbeitnehmer keinen steuerpflichtigen Arbeitslohn bezogen hat.[1] Aufgrund dieser Regelung in den Lohnsteuer-Richtlinien entsteht z. B. kein Teillohnzahlungszeitraum, wenn ein beschränkt steuerpflichtiger Arbeitnehmer für seinen Arbeitgeber zeitweise in Deutschland und zeitweise im Ausland tätig wird.

 
Hinweis

Unbeschränkt steuerpflichtige Arbeitnehmer mit Auslandstätigkeit

Auch bei unbeschränkt steuerpflichtigen Arbeitnehmern entsteht kein Teillohnzahlungszeitraum, wenn er für seinen Arbeitgeber eine Auslandstätigkeit, die nach einem Doppelbesteuerungsabkommen oder nach dem Auslandstätigkeitserlass steuerfrei ist, während des Monats beginnt oder beendet.

 
Praxis-Beispiel

Beschränkt steuerpflichtiger Arbeitnehmer arbeitet einmal wöchentlich in Deutschland

Ein beschränkt steuerpflichtiger Arbeitnehmer wird einmal wöchentlich für seinen inländischen Arbeitgeber in Deutschland tätig (das Besteuerungsrecht für diesen Tag hat Deutschland); an den anderen Arbeitstagen, für die der ausländische Staat das Besteuerungsrecht hat, ist er im Ausland tätig.

Ergebnis: Bei der Lohnabrechnung des beschränkt steuerpflichtigen Arbeitnehmers ist die Monatstabelle anzuwenden. Es entsteht kein Teillohnzahlungszeitraum.

 
Praxis-Beispiel

Kein Teillohnzahlungszeitraum bei bestehendem Dienstverhältnis

Ein beschränkt steuerpflichtiger Arbeitnehmer wird einmal wöchentlich für seinen inländischen Arbeitgeber in Deutschland tätig (das Besteuerungsrecht für diesen Tag hat Deutschland); an den anderen Arbeitstagen – für die der ausländische Staat das Besteuerungsrecht hat – ist er im Ausland tätig. Der Arbeitnehmer wird erstmals Mitte Februar in Deutschland tätig und damit beschränkt steuerpflichtig. Das Dienstverhältnis zum inländischen Arbeitgeber, für den er bisher im Ausland tätig war, bestand schon vorher.

Ergebnis: Auch in diesem Fall ist bei der Lohnabrechnung des beschränkt steuerpflichtigen Arbeitnehmers die Monatstabelle anzuwenden. Es entsteht kein Teillohnzahlungszeitraum.

 
Praxis-Beispiel

Teillohnzahlungszeitraum bei neu begründetem Dienstverhältnis

Ein beschränkt steuerpflichtiger Arbeitnehmer wird einmal wöchentlich für seinen inländischen Arbeitgeber in Deutschland tätig (das Besteuerungsrecht für diesen Tag hat Deutschland); an den anderen Arbeitstagen, für die der ausländische Staat das Besteuerungsrecht hat, ist er im Ausland tätig. Das Dienstverhältnis und damit auch die beschränkte Steuerpflicht werden Mitte Februar erstmals begründet.

Ergebnis: Wegen der Begründung des Dienstverhältnisses entsteht für Februar ein Teillohnzahlungszeitraum mit der Folge, dass nach Umrechnung des Arbeitslohns auf die einzelnen Kalendertage die Lohnsteuer-Tagestabelle anzuwenden ist.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge