Sommer, SGB V § 6 Versicherungsfreiheit

0 Rechtsentwicklung

 

Rz. 1

Die Vorschrift ist mit Art. 1, Art. 79 Abs. 1 des Gesetzes zur Strukturreform im Gesundheitswesen (Gesundheits-Reformgesetz – GRG) v. 20.12.1988 (BGBl. I S. 2477) mit Wirkung zum 1.1.1989 in Kraft getreten.

Durch Art. 4 Nr. 2, Art. 85 Abs. 1 des Rentenreformgesetzes 1992 (RRG 1992) v. 18.12.1989 (BGBl. I S. 2261, 2355) wurde der Wortlaut "Beitragsbemessungsgrenze nach § 1385 Abs. 2 der Reichsversicherungsordnung" durch "Beitragsbemessungsgrenze der Arbeiter und Angestellten" mit Wirkung zum 1.1.1992 ersetzt.

Durch Art. 1 Nr. 3, Art. 22 Abs. 1 des Gesetzes zur Reform der gesetzlichen Krankenversicherung ab dem Jahr 2000 (GKV-Gesundheitsreformgesetz 2000) v. 22.12.1999 (BGBl. I S. 2626) wurde mit Abs. 3a mit Wirkung zum 1.7.2000 als neuer Tatbestand die "Versicherungsfreiheit wegen Alters" eingefügt.

Durch Art. 3 § 52 Nr. 2, Art. 5 des Gesetzes zur Beendigung der Diskriminierung gleichgeschlechtlicher Gemeinschaften: Lebenspartnerschaften v. 16.2.2001 (BGBl. I S. 266) wurde in Abs. 3a Satz 3 der Ehe die Lebenspartnerschaft mit Wirkung zum 1.8.2001 gleichgestellt.

Mit Art. 1 Nr. 1, Art. 13 Abs. 1 des Gesetzes zur Sicherung der Beitragssätze in der gesetzlichen Krankenversicherung und in der gesetzlichen Rentenversicherung (Beitragssatzsicherungsgesetz – BSSichG) v. 23.12.2002 (BGBl. I S. 4637) wurde die Vorschrift mit Wirkung zum 1.1.2003 in Abs. 1 und 5 geändert und die Abs. 6 bis 8 sind angefügt worden. Die Jahresarbeitsentgeltgrenze (JAEG) in der Krankenversicherung ist damit eigenständig und unabhängig von der Beitragsbemessungsgrenze der Rentenversicherung geregelt worden.

Mit Art. 4 Nr. 1, Art. 124 Abs. 1 des Dritten Gesetzes für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt v. 23.12.2003 (BGBl. I S. 2848) ist mit Wirkung zum 1.1.2004 in Abs. 1 die Nr. 1a eingefügt worden, wonach ausländische Seeleute auf unter bundesdeutscher Flagge fahrenden Seeschiffen versicherungsfrei sind.

Durch Art. 5 Nr. 2, Art. 61 Abs. 1 des Vierten Gesetzes für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt v. 24.12.2003 (BGBl. I S. 2954) wurde mit Wirkung zum 1.1.2005 in Abs. 3a der Satz "Satz 1 gilt nicht für Bezieher von Arbeitslosengeld II" angefügt.

Art. 6 Nr. 2, Art. 86 Abs. 4 des Gesetzes zur Organisationsreform in der gesetzlichen Rentenversicherung (RVOrgG) v. 9.12.2004 (BGBl. I S. 3242) passte mit Wirkung zum 1.10.2005 den Abs. 5 an die Änderungen der Neuorganisation der Rentenversicherungsträger und der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See als Träger der knappschaftlichen Krankenversicherung an.

Durch Art. 4, Art. 13 Abs. 1 des Gesetzes zur Änderung des Betriebsrentengesetzes und anderer Gesetze v. 2.12.2006 (BGBl. I S. 2742) ist in Abs. 6 Satz 2 mit Wirkung zum 12.12.2006 die Dynamisierung der JAEG geändert und an die Lohn- und Gehaltsentwicklung für die Rentenversicherung (§ 68 Abs. 2 Satz 1 SGB VI) angepasst worden.

Art. 1 Nr. 3, Art. 46 Abs. 4 des Gesetzes zur Stärkung des Wettbewerbs in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetz – GKV-WSG) v. 26.3.2007 (BGBl. I S. 378) änderte Abs. 1 Nr. 1, Abs. 4 und fügte mit Rückwirkung zum 2.2.2007 den Abs. 9 an.

Mit Art. 1 Nr. 3 Buchst. b und d, Art. 46 Abs. 1 des Gesetzes zur Stärkung des Wettbewerbs in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetz – GKV-WSG) v. 26.3.2007 (BGBl. I S. 378) wurde mit Wirkung zum 1.4.2007 Abs. 3a Satz 4 geändert und Abs. 5 aufgehoben.

Mit Art. 2 Nr. 136a, Art. 46 Abs. 10a des Gesetzes zur Stärkung des Wettbewerbs in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetz – GKV-WSG) i. d. F. des Art. 5b des Gesetzes zur Änderung des Vierten Buches Sozialgesetzbuch und anderer Gesetze v. 19.12.2007 (BGBl. I S. 3024) und Bekanntmachung des BMG v. 28.12.2007 (BGBl. I S. 3305) wurde in Abs. 1 Nr. 1 "dies gilt nicht für Seeleute" mit Wirkung schon zum 28.12.2007 gestrichen.

Art. 6 Nr. 1, Art. 17 Abs. 1 des Gesetzes zur strukturellen Weiterentwicklung der Pflegeversicherung (Pflege-Weiterentwicklungsgesetz) v. 28.5.2008 (BGBl. I S. 874) fügte mit Wirkung zum 1.7.2008 in Abs. 4 Satz 6 nach Elternzeit "oder Pflegezeit" ein und im zweiten Halbsatz wurde beim Verweis auf § 8 Abs. 1a, 2 die Nr. 2a (Befreiung bei Pflegezeit) eingefügt.

Durch Art. 2 Nr. 01b), Art. 46 Abs. 10 des Gesetzes zur Stärkung des Wettbewerbs in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetz – GKV-WSG) v. 26.3.2007 (BGBl. I S. 378) wurden mit Wirkung zum 1.1.2009 in Abs. 3a Satz 4 "Bezieher von Arbeitslosengeld und für" gestrichen.

Mit Art. 1 Nr. 0, Art. 7 Abs. 1 des Gesetzes zur Weiterentwicklung der Organisationsstrukturen in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-OrgWG) v. 15.12.2008 (BGBl. I S. 2426) ersetzte mit Wirkung zum 1.1.2009 in Abs. 3 Satz 1 die Angabe "§ 5 Abs. 1 Nr. 1 oder 5 bis 12" durch die Angabe "§ 5 Abs. 1 Nr. 1 oder 5 bis 13".

Mit Art. 1 Nr. 2, Art. 15 Abs. 5 des Gesetzes zur nachhaltigen und sozial ausgewogenen Finanzierung der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-Finanzierungsgese...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge