Sommer, SGB V § 192 Fortbes... / 3 Literatur und Rechtsprechung
 

Rz. 55

Bieback, Kein Kurzarbeitergeld für "Kurzarbeit Null"?, NZS 2011 S. 241.

Eilts, Die versicherungs- und beitragsrechtlichen Regelungen in der Kranken- und Pflegeversicherung während des Fortbestandes der Mitgliedschaft, Die Beiträge 1999 S. 193, 257.

Greiner, Krankengeld und Entgeltfortzahlung bei Organ- oder Gewebespende, NZS 2013 S. 241.

Hallmann/Stiphout, Auswirkungen von Arbeitskampfmaßnahmen auf die Krankenversicherung, BKK 1991 S. 186.

Hammann, Zäsur im Krankengeldrecht?, NZS 2014 S. 729.

Herrmann, Krankenversicherung bei Streik und Aussperrung, Soziale Sicherheit 1990 S. 114.

Huber, Das Bundeserziehungsgeld nach neuem Recht – Rechtslage ab 2001, NZA 2000 S. 1319.

Klose, Beitragsfreiheit bei Erziehungsgeldbezug (Besprechungsaufsatz zu BSG vom 23.6.1994, 12 RK 7/94), SGb 1995 S. 195.

Knispel, Zur ärztlichen Feststellung des Fortbestehens von Arbeitsunfähigkeit bei abschnittsweiser Krankengeldbewilligung, NZS 2014 S. 561.

Kummer, Sozialrechtliche Aspekte des Arbeitskampfes, DAngV 1990 S. 201.

Marburger, Erhaltung der Mitgliedschaft in der gesetzlichen Krankenversicherung, Die Beiträge 2002 S. 577, 641.

Neumann, Soziale Absicherung von Organspendern, NJW 2013 S. 1401.

Reiserer, Erziehungsgeld und Elternzeit – Ein Überblick über die Neuregelungen, MDR 2001 S. 241.

Schermer, Fortbestehen der Mitgliedschaft nach § 192 SGB V während eines Erziehungsurlaubs, ErsK 1992 S. 143.

Seewald, Sozialversicherung bei Freistellung, SGb 2010 S. 448.

Sowka, Streitfragen des Erziehungsurlaubs, NZA 1994 S. 102.

ders., Der Erziehungsurlaub nach neuem Recht – Rechtslage ab 1.1.2001, NZA 2000 S. 1185.

ders., Vom Erziehungsurlaub zur Elternzeit, BB 2001 S. 935.

ders., Bundeserziehungsgeldgesetz – Änderungen der Elternzeit ab 1.1.2004, NZA 2004 S. 82.

Volbers, Zum Anspruch auf Mutterschaftsgeld unter Berücksichtigung der neueren BSG-Rechtsprechung, WzS 1995 S. 3534.

Winterfeld, Neuregelungen zu Erziehungsgeld und Elternzeit, BB 2004 S. 930.

 

Rz. 56

Die Mitgliedschaft bleibt auch dann nach § 311 Satz 1 Nr. 3 erhalten, wenn sich der Bezug von Übergangsgeld wegen medizinischer Maßnahmen zur Rehabilitation durch einen Rentenversicherungsträger unmittelbar an den Ablauf des Krankengeldanspruchs (§ 183 Abs. 2 RVO) anschließt. Während des Fortbestandes der Mitgliedschaft nach § 311 Satz 1 Nr. 3 RVO liegt keine beitragsfreie Zeit im Sinne von § 383 RVO vor:

BSG, Urteil v. 27.11.1983, 12 RK 17/83, USK 84133.

Die Mitgliedschaft aufgrund eines versicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisses geht derjenigen nach § 311 Satz 1 Nr. 2 RVO vor:

BSG, Urteil v. 28.6.1979, 8b/3 RK 80/77, USK 79136.

Anspruch auf Krankengeld besteht auch bei einem unbezahlten Urlaub, während dessen die Mitgliedschaft erhalten blieb:

BSG, Urteil v. 27.11.1990, 3 RK 6/88, USK 9046 = SGb 1991 S. 358 mit Anm. Kiemann.

Eine versicherungspflichtige Studentin hat auch dann Beiträge gemäß § 236 Abs. 1 zu zahlen, wenn sie Erziehungsgeld erhält:

BSG, Urteil v. 29.6.1993, 12 RK 30/90, SozR 3-2500§ 224 Nr. 4 = NZS 1993 S. 546 = USK 9364 = Breithaupt 1994 S. 265 = Die Beiträge 1994 S. 128.

Bei unbezahltem Urlaub zu Beginn einer Schutzfrist nach dem MuSchG besteht kein Anspruch auf Mutterschaftsgeld:

BSG, Urteil v. 8.3.1995, 1 RK 10/94, NZS 1995 S. 459 = USK 9514 = SozR 3-2200 § 200 Nr. 3 = Breithaupt 1996 S. 89.

Bei einer wegen Erziehungsgeldbezuges erhaltenen Mitgliedschaft nach § 192 besteht (bei einem zuvor gekündigten Arbeitsverhältnis) kein Anspruch auf Mutterschafts- oder Krankengeld:

BSG, Urteil v. 8.8.1995, 1 RK 21/94, USK 9518 = Breithaupt 1996 S. 370 = SozR 3-2200 § 200 Nr. 4 = Die Leistungen 1996 S. 379.

Die Mitgliedschaft einer exmatrikulierten Studentin bleibt bei Erziehungsgeldbezug beitragsfrei erhalten, wenn nicht beitragspflichtige Einnahmen nach § 226 Abs. 1 Nr. 2-4 erzielt werden. In Bezug auf die beitragspflichtigen Einnahmen der nach Ende der Versicherungspflicht erhaltenen Mitgliedschaft liegt eine Gesetzeslücke vor:

BSG, Urteil v. 23.6.1994, 12 RK 7/94, SozR 3-2500§ 192 Nr. 2= BSGE 74 S. 282 = SGb 1995 S. 209 = NZS 1995 S. 72 = Breithaupt 1995 S. 389 = USK 9437.

Landeserziehungsgeld Baden-Württemberg wird freiwillig aufgrund einer Richtlinie des baden-württembergischen Ministers für Arbeit, Gesundheit, Familie und Sozialordnung (RL-LErzG, Urteil v. 10.4.1986 – GABl. 88/1140) gezahlt:

BVerwG, Urteil v. 18.12.1992, 7 C 12/92, NVwZ 1993 S. 778 = BVerwGE 91 S. 327 = DVBl. 1993 S. 787.

Der leistungsrechtliche Austausch des Krankengeldes gegen Verletztengeld bewirkt auch eine Änderung des Mitgliedschaftsverhältnisses und damit der Beitragspflicht, wenn der Unfallversicherungsträger den Anspruch auf Verletztengeld anerkannt hat. Die Mitgliedschaft des Versicherten gilt daher nach Anerkennung des Verletztengeldanspruchs als nach § 192 Abs. 1 Nr. 3 fortbestehend mit der Folge, dass auf das rechtlich als bezogen geltende Verletztengeld Beiträge zur Krankenversicherung zu zahlen sind:

BSG, Urteil v. 17.12.1996, 12 RK 45/95, BSGE 79 S. 302 = SozR 3-2500§ 251 Nr. 1 = USK 9654.

Eine im Anschluss an A...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge