Sommer, SGB V § 51 Wegfall ... / 2.5 Auswirkungen auf die Mitgliedschaft
 

Rz. 11

Endet die Mitgliedschaft Versicherungspflichtiger während der Krankengeldzahlung, so bleibt die Mitgliedschaft durch den Krankengeldbezug erhalten (§ 192). In diesem Fall wurde beispielsweise das Beschäftigungsverhältnis des Arbeitnehmers zwischenzeitlich beendet. Aufgrund der Krankengeldzahlung bleibt die Mitgliedschaft über die Beendigung hinaus erhalten. Stellt bei dieser Fallkonstellation ein Versicherter nicht rechtzeitig einen Antrag auf Leistungen zur Rehabilitation, endet die Mitgliedschaft am Tag vor dem Wegfall des Krankengelds bzw. mit dem letzten Tag der Krankengeldzahlung.

Durch eine erneute Krankengeldzahlung kann die Mitgliedschaft nicht wieder beginnen, so dass zwar Krankengeld gezahlt wird, aber die übrigen Leistungen grundsätzlich nicht mehr zur Verfügung gestellt werden können. Lediglich im Rahmen eines nachgehenden Leistungsanspruchs (§ 19 Abs. 2) kann gegebenenfalls noch ein Anspruch auf Sachleistungen für längstens 1 Monat nach dem Ende der Mitgliedschaft (also ab dem Tag nach der letzten Krankengeldzahlung) bestehen. Der Abschluss einer beitragspflichtigen freiwilligen Krankenversicherung mit Anspruch auf Sachleistungen ist im Einzelfall sinnvoll, damit später anfallende Kosten der Krankenbehandlung übernommen werden können.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge