(1) Die Jugendhilfe umfasst Leistungen und andere Aufgaben zugunsten junger Menschen und Familien.

 

(2) Leistungen der Jugendhilfe sind:

 

1.

Angebote der Jugendarbeit, der Jugendsozialarbeit, der Schulsozialarbeit[1] und des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes (§§ 11 bis 14),

 

2.

Angebote zur Förderung der Erziehung in der Familie (§§ 16 bis 21),

 

3.

Angebote zur Förderung von Kindern in Tageseinrichtungen und in Kindertagespflege[2] (§§ 22 bis 25),

 

4.

Hilfe zur Erziehung und ergänzende Leistungen (§§ 27 bis 35, 36, 37, 39, 40),

 

5.

Hilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche und ergänzende Leistungen (§§ 35a bis 37, 39, 40),

 

6.

Hilfe für junge Volljährige und Nachbetreuung (den §§ 41 und 41a[3]).

 

(3) Andere Aufgaben der Jugendhilfe sind:

 

1.

die Inobhutnahme von Kindern und Jugendlichen (§ 42),

 

2.

[4]die vorläufige Inobhutnahme von ausländischen Kindern und Jugendlichen nach unbegleiteter Einreise (§ 42a),

 

3.

[6]die Erteilung, der Widerruf und die Zurücknahme der Pflegeerlaubnis (§§ 43, 44),

 

4.

die Erteilung, der Widerruf und die Zurücknahme der Erlaubnis für den Betrieb einer Einrichtung sowie die Erteilung nachträglicher Auflagen und die damit verbundenen Aufgaben (§§ 45 bis 47, 48a),

 

5.

die Tätigkeitsuntersagung (§§ 48, 48a),

 

6.

[7]die Mitwirkung in Verfahren vor den Familiengerichten (§ 50),

 

7.

die Beratung und Belehrung in Verfahren zur Annahme als Kind (§ 51),

 

8.

die Mitwirkung in Verfahren nach dem Jugendgerichtsgesetz (§ 52),

 

9.

die Beratung und Unterstützung von Müttern bei Vaterschaftsfeststellung und Geltendmachung von Unterhaltsansprüchen sowie von Pflegern und Vormündern (§§ 52a, 53[8]),

 

10.

[9]die Erteilung, der Widerruf und die Zurücknahme der Erlaubnis zur Übernahme von Vereinsvormundschaften (§ 54),

 

11.

[10]Beistandschaft, Amtspflegschaft, Amtsvormundschaft und Gegenvormundschaft des Jugendamts (§§ 55 bis 58),

 

12.

Beurkundung[11] (§ 59),

 

13.

die Aufnahme von vollstreckbaren Urkunden (§ 60).

[1] Eingefügt durch KJSG. Anzuwenden ab 10.06.2021.
[2] Geändert durch KJSG. Anzuwenden ab 10.06.2021.
[3] Geändert durch KJSG. Anzuwenden ab 10.06.2021.
[4] Nr. 2 eingefügt durch Gesetz zur Verbesserung der Unterbringung, Versorgung und Betreuung ausländischer Kinder und Jugendlicher vom 28.10.2015. Anzuwenden ab 01.11.2015.
[5] Nr. 2 aufgehoben durch Gesetz zur Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendhilfe (Kinder- und Jugendhilfeweiterentwicklungsgesetz KICK). Anzuwenden bis 30.09.2005.
[6] Nr. 3 geändert durch Gesetz zur Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendhilfe (Kinder- und Jugendhilfeweiterentwicklungsgesetz KICK). Anzuwenden ab 01.10.2005.
[7] Nr. 6 geändert durch Gesetz zur Reform des Verfahrens in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (FGG-Reformgesetz - FGG-RG) vom 17.12.2008. Anzuwenden ab 01.09.2009.
[8] Anzuwenden bis 31.12.2022.
[9] Anzuwenden bis 31.12.2022.
[10] Anzuwenden bis 31.12.2022.
[11] Gestrichen durch Gesetz zur Stärkung eines aktiven Schutzes von Kindern und Jugendlichen (Bundeskinderschutzgesetz — BKiSchG) vom 22.12.2011. Anzuwenden bis 31.12.2011.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge