Schwerbehinderte Menschen a... / Zusammenfassung
 
Überblick

Die Nachteile schwerbehinderter Menschen und sogenannter Gleichgestellter im Arbeitsleben versucht das Sozialgesetzbuch (SGB IX) auszugleichen. Insgesamt zählt das SGB IX zum Sozialrecht. Es enthält aber auch die für den Arbeitgeber im Zusammenhang mit der Beschäftigung von behinderten Arbeitnehmern relevanten arbeitsrechtlichen Vorschriften wie zum Beispiel seine besonderen Pflichten gegenüber seinen schwerbehinderten Mitarbeitern sowie die Regelungen zum Zusatzurlaub für schwerbehinderte Menschen usw. Ende 2016 wurde das Gesetz zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen verabschiedet. Schwerpunkt des Gesetzes stellt die Neufassung des Neunten Buches Sozialgesetzbuch (SGB IX) dar, welches aus 3 statt wie bisher aus 2 Teilen besteht. Teile 1 und 3 gelten ab dem 1.1. 2018, während Teil 2 erst am 1.1.2023 in Kraft treten wird. Einzelne Neuregelungen sind bereits zum 30.12.2016 in Kraft getreten. Der folgende Beitrag behandelt umfassend die arbeitsrechtlichen Pflichten des Arbeitgebers bei der Beschäftigung schwerbehinderter Arbeitnehmer unter Berücksichtigung der aktuellen Regelungen.

 
Gesetze, Vorschriften und Rechtsprechung

Das Recht der Schwerbehinderten ist im Sozialgesetzbuch Neuntes Buch (SGB IX) geregelt. Durch das Bundesteilhabegesetz vom 23.12.2016 wurde es umfassend geändert (BGBl 2016 I S. 3234 ff.).

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge