Schweden / 3 Meldepflichten bei Entsendungen

Arbeitergeber, die entsandte Arbeitnehmer in Schweden einsetzen, müssen diese Beschäftigung online anmelden.

3.1 Meldung über das schwedische Portal

Grundsätzlich muss jede Entsendung über das schwedische Portal "posting.av.se" gemeldet werden. Hierbei handelt es sich um die Seite des schwedischen Amts für Arbeitsschutz. Es müssen unter anderem Informationen

  • zum Arbeitgeber,
  • zu einer Kontaktperson beim Arbeitgeber,
  • zum vorgesehener Entsendezeitraum,
  • zur Art der Dienstleistung und dem Ort der Leistungserbringung,
  • zum entsandten Arbeitnehmer,
  • zu einer Kontaktperson in Schweden

gemacht werden.

 
Wichtig

Kontaktperson

Bei jeder Entsendung nach Schweden muss eine Kontaktperson benannt werden. Diese Kontaktperson wird befugt, alle Benachrichtigungen entgegen zu nehmen. Weiterhin ist die Kontaktperson verpflichtet auf Nachfrage alle Dokumente vorlegen zu können, die nachweisen, dass die schwedischen Entsendegesetze eingehalten wurden.

3.2 Meldezeitpunkt

Die schwedische Vorschriften sehen vor, dass die Entsendung spätestens am Tag vor dem Arbeitseinsatz gemeldet wird.

Dauert die Entsendung nicht mehr als 5 Tage, ist keine Meldung erforderlich. Wird die Entsendung verlängert, muss spätestens am 7. Tag eine Meldung erfolgen.

3.3 Bußgelder

Erfolgt keine Anmeldung im schwedischen Melderegister wird ein Bußgeld in Höhe von 20.000 SEK erhoben.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge