Rentner / 5.3 Altersrente/Rentenversicherung

5.3.1 Beschäftigte Altersvollrentner vor Erreichen der Regelaltersgrenze

Seit 1.1.2017 bleiben Arbeitnehmer weiterhin versicherungspflichtig, wenn sie eine Altersvollrente vor dem Erreichen der Regelaltersgrenze beziehen. Sie können damit ihren Rentenanspruch steigern (Beitragsgruppe 1 zur Rentenversicherung).

Bis zum 31.12.2016 waren Bezieher einer Altersvollrente in einer daneben ausgeübten Beschäftigung in der Rentenversicherung versicherungsfrei. Der Arbeitgeber musste jedoch den Arbeitgeberanteil entrichten.

Im Rahmen einer Übergangsregelung bleiben Arbeitnehmer, die nach bisherigem Recht durch den Bezug einer Altersvollrente versicherungsfrei in der Rentenversicherung sind, weiterhin versicherungsfrei. Der Arbeitgeber hat weiterhin seinen Arbeitgeberanteil zur Rentenversicherung zu entrichten (Beitragsgruppe 3 zur Rentenversicherung).

 
Hinweis

Verzicht auf die Rentenversicherungsfreiheit im Rahmen der Übergangsregelung

Der Arbeitnehmer kann die Versicherungsfreiheit durch eine Erklärung abwählen. Die Erklärung ist dem Arbeitgeber abzugeben.[1] Der Verzicht kann nur für die Zukunft erklärt werden und ist für die Dauer der Beschäftigung bindend. Werden die vollen Beiträge zur Rentenversicherung entrichtet, wirkt sich dies rentensteigernd aus.

5.3.2 Beschäftigte Altersvollrentner ab Erreichen der Regelaltersgrenze

In der Rentenversicherung sind beschäftigte Bezieher einer Altersvollrente mit Erreichen der Regelaltersgrenze ab 1.1.2017 versicherungsfrei. Allerdings ist nach Ablauf des Monats, in dem der Beschäftigte die Regelaltersgrenze erreicht, weiterhin der Arbeitgeberanteil zur Rentenversicherung aus dem Arbeitsentgelt zu zahlen (Beitragsgruppe 3 zur Rentenversicherung).[1]

 
Hinweis

Verzicht auf die Rentenversicherungsfreiheit nach Erreichen der Regelaltersgrenze

Arbeitnehmer, die die Regelaltersgrenze erreicht haben und über diesen Zeitpunkt hinaus arbeiten, können auf die Versicherungsfreiheit in der Rentenversicherung verzichten.[2] Die Erklärung ist gegenüber dem Arbeitgeber abzugeben und von diesem zu den Entgeltunterlagen zu nehmen.

5.3.3 Beschäftigte Teilrentner wegen Alters

Beim Bezug einer Teilrente wegen Alters tritt keine Versicherungsfreiheit ein. Von dem Arbeitsentgelt sind Arbeitgeber- und Arbeitnehmeranteile zu zahlen.

Werden die genannten Personen zusätzlich wegen eines anderen Tatbestands versicherungsfrei in der Rentenversicherung, so hat der Arbeitgeber keinen Beitragsanteil zu entrichten.

Besteht jedoch Versicherungsfreiheit aufgrund einer geringfügigen Beschäftigung (auch im Privathaushalt), hat der Arbeitgeber zwar keinen Beitragsanteil nach § 172 Abs. 1 SGB VI zu entrichten. An die Stelle dieses Beitragsanteils tritt aber der Pauschalbeitrag zur Rentenversicherung bei geringfügig entlohnter Beschäftigung i. H. v. 15 % bzw. 5 % des Arbeitsentgelts aus dieser Beschäftigung.[1]

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge