Praxis-Beispiele: Studenten... / 1 Unvorhersehbares Überschreiten der Arbeitsentgeltgrenze für Minijobs von 450 EUR

Im Rahmen geringfügig entlohnter Beschäftigungen ist ein gelegentliches und nicht vorhersehbares Überschreiten der Arbeitsentgeltgrenze von 450 EUR im Monat unschädlich und führt trotz Überschreitung der jährlichen Entgeltgrenze von 5.400 EUR nicht zu einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung. Ein gelegentliches Überschreiten liegt in Anlehnung an die kurzfristige Beschäftigung grundsätzlich bei einem Zeitraum von bis zu 3 Monaten innerhalb eines Zeitjahres vor.

Auch für diese Grenze erfolgte vom 1.3.2020 bis 31.10.2020 – wie bei den kurzfristigen Beschäftigungen nach § 115 SGB IV – eine Anpassung auf 5 Monate.

Bitte beachten Sie, dass dieser Inhalt die normalen Regelungen enthält. Weitere Informationen zur derzeit gültigen Ausnahmeregelung enthält der Beitrag "Corona-Pandemie: Sozialversicherungsrechtliche Auswirkungen".

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge