Praxis-Beispiele: Pauschali... / 5 Fahrtkostenzuschuss für Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln
 

Sachverhalt

Der Arbeitnehmer erhält zusätzlich zu seinem Gehalt die Kosten für die Anschaffung seiner Monatsfahrkarte i. H. v. 110 EUR von seinem Arbeitgeber erstattet. Der Arbeitnehmer möchte die Anrechnung auf die Werbungskosten vermeiden, damit er seine Werbungskosten in seiner Einkommensteuererklärung in voller Höhe geltend machen kann.

Lösung

Der Zuschuss i. H. v. 110 EUR kann mit 25 % pauschaler Lohnsteuer zzgl. Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer versteuert werden. Dann entfällt der Ausweis des Zuschusses in der Lohnsteuerbescheinigung. Die Pauschalsteuer kann vom Arbeitgeber getragen oder auf den Arbeitnehmer abgewälzt werden.

 
Abrechnung Zuschuss   110,00 EUR
25 % pauschale Lohnsteuer   27,50 EUR
Zzgl. 5,5 % Solidaritätszuschlag   + 1,51 EUR
Ggf.zzgl. Kirchensteuer (angenommen 9 %)   + 2,47 EUR

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge