Praxis-Beispiele: Mindestlohn / 22 Urlaubsgeld, ratierliche Auszahlung
 

Sachverhalt

Vertraglich vereinbart sind 8,30 EUR pro Stunde sowie ein Urlaubsgeld in Höhe einer halben Monatsvergütung, zahlbar jeweils 1/12 pro Monat bei einer monatlichen Arbeitszeit von 160 Stunden.

Lösung

Das Urlaubsgeld beträgt 160 Stunden x 8,30 EUR x 50 % = 664 EUR. Pro Monat werden 55,33 EUR ausbezahlt. Der Stundenlohn pro Monat beträgt daher 8,30 EUR + 0,35 EUR = 8,65 EUR und übersteigt damit den gesetzlichen Mindestlohn selbst dann nicht, wenn das "Urlaubsgeld" nicht als Gratifikation mit Sonderzweck, sondern für die reguläre Arbeitsleistung des Arbeitnehmers ausgezahlt wird. Im vorliegenden Fall werden jedoch die 9,19 EUR je Zeitstunde nicht erreicht.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.



Meistgelesene beiträge