Praxis-Beispiele: Direktver... / 4.2 Arbeitgeberzuschuss unter 15 %
 

Sachverhalt

Ein Arbeitnehmer hat im Januar 2020 ein Gehalt von 5.000 EUR, Steuerklasse IV, keine Kinderfreibeträge, keine Kirchensteuer, 1,1 % Zusatzbeitrag. Ab Januar 2020 wird eine Entgeltumwandlung in eine Direktversicherung vereinbart. Umgewandelt werden sollen 240 EUR.

Wie ist die Direktversicherung lohnsteuer- und sozialversicherungsrechtlich zu beurteilen und abzurechnen?

Lösung

Die Direktversicherungsbeiträge sind bis zu 8 % der Beitragsbemessungsgrenze in der Rentenversicherung (West) steuerfrei und bis zu 4 % der Beitragsbemessungsgrenze sozialversicherungsfrei. Im Jahr 2020 sind somit jährlich höchstens 6.624 EUR (8 % von 82.800 EUR) bzw. monatlich 552 EUR steuerfrei. In der Sozialversicherung liegt die beitragsfreie Obergrenze bei jährlich 3.312 EUR (4 % von 82.800 EUR) bzw. monatlich 276 EUR.

Der Arbeitgeber ist bei ab 2019 neu vereinbarten Entgeltumwandlungen verpflichtet, 15 % des umgewandelten Entgelts zusätzlich als Arbeitgeberzuschuss zu leisten, soweit er durch die Entgeltumwandlung SV-Beiträge einspart. Spart er durch die Entgeltumwandlung weniger als 15 % ein, muss er auch nur diese Ersparnis weiterleiten. In diesem Fall ergibt sich aufgrund der Spitzabrechnung folgender Arbeitgeberzuschuss:

 
Arbeitgeberersparnis
Beiträge bei 5.000,00 EUR 4.760,00 EUR
Krankenversicherung (7,3 % + 0,55 % von 4.687,50 EUR) 367,97 EUR 367,97 EUR
Rentenversichererung (9,3 % von 5.000 EUR) 465,00 EUR 442,68 EUR
Arbeitslosenversicherung (1,2 % von 5.000 EUR) 60,00 EUR 57,12 EUR
Pflegeversicherung (1,525 % von 4.687,50 EUR) 71,48 EUR 71,48 EUR
Beiträge gesamt 964,45 EUR 939,25 EUR
Arbeitgeberersparnis   25,20 EUR
Vergleich mit 15 % von 240 EUR   36,00 EUR

Der Arbeitgeber muss nur 25,20 EUR als Zuschuss zahlen. Durch die Spitzabrechnung zahlt der Arbeitgeber somit nur 10,5 % von 240 EUR, anstelle von 15 %.

Praxis-Tipp:

Diese sog. "Spitzabrechnung" erweist sich in der Praxis als ausgesprochen schwierig durchführbar, da mit der Versicherung ein Fixbetrag vertraglich vereinbart wird. Dieser kann bei schwankenden Löhnen nicht monatlich variiert werden. Es bleibt abzuwarten, welche Lösungen hier in der Zukunft mit den Versicherungsunternehmen vereinbart werden können.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge