Praxis-Beispiele: Auslandst... / 10 Abfindung
 

Sachverhalt

Ein Arbeitnehmer ist vom 1.1.2009 bis 31.12.2018, insgesamt 10 Jahre bei einem Unternehmen angestellt.

Vom 1.1.2009 bis 31.12.2013 (5 Jahre) wohnt und arbeitet er in Deutschland, und unterliegt der deutschen unbeschränkten Steuerpflicht.

Ab 1.1.2014 wird er ins Ausland entsandt, gibt seinen deutschen Wohnsitz auf und arbeitet und wohnt im Ausland. Der deutschen Besteuerung unterliegt er ab diesem Zeitpunkt nicht mehr.

Zum 1.1.2019, nach 10 Jahren, wird dem Mitarbeiter im Dezember 2018 gekündigt. Ihm wird noch im Dezember 2018 eine Abfindung von 100.000 EUR ausgezahlt.

Wo ist die Abfindung zu versteuern?

Lösung

Da der Arbeitnehmer während seiner gesamten 10-jährigen Dienstzeit 5 Jahre der deutschen Besteuerung unterlag, ist er mit 50 % der Abfindung, also mit 50.000 EUR hier beschränkt steuerpflichtig.

Deutschland als dem ehemaligen Tätigkeitsstaat des Arbeitnehmers steht das volle bzw. hier anteilige Besteuerungsrecht (abhängig von der Tätigkeitsdauer im Inland während des Dienstverhältnisses) an diesen Zahlungen in allen Fällen zu. Dies gilt selbst dann, wenn das maßgebliche DBA hierzu nichts geregelt hat. Damit ist die Abfindung bei Zahlung in 2018 zu 50 % in Deutschland steuerpflichtig.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge