Personenbedingte Kündigung:... / 3 Alter

Das Arbeitsverhältnis endet nicht automatisch, wenn der Arbeitnehmer die für ihn maßgebliche gesetzliche Regelaltersgrenze erreicht. Das Erreichen des Rentenalters allein ist auch kein in der Person des Arbeitnehmers liegender Grund für eine Kündigung.[1] Gleiches gilt für die Möglichkeit, Altersteilzeit in Anspruch nehmen zu können.[2]

Fehlt für ein unbefristetes Arbeitsverhältnis eine vertragliche Altersbegrenzung[3], kann nach vereinzelter Ansicht – unter Beachtung der dafür vorgesehenen gesetzlichen Beschränkungen des KSchG – eine Kündigung aus betriebsbedingten Gründen[4] gerechtfertigt sein, wenn im Betrieb ein vernünftiger Altersaufbau erforderlich ist.[5] Vor dem Hintergrund des europarechtlichen allgemeinen Grundsatzes der Nicht-Diskriminierung wegen des Alters, konkretisiert in der Richtlinie 2000/78 v. 27.11.2000, ist diese Ansicht allerdings äußerst bedenklich.

Eine personenbedingte Kündigung kann (nur) in Betracht kommen, wenn altersbedingte Eignungs- und Leistungsmängel auftreten, die einer Erbringung der Arbeitsleistung vollständig entgegenstehen oder zu einer überdurchschnittlichen Abnahme der Leistungsfähigkeit geführt haben.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge