Assessment-Center Verfahren zur Bewerberauswahl. Dabei wird das verhaltens-, situations- und anforderungsbezogene Verhalten des Bewerbers erfasst, das für den angestrebten Arbeitsplatz eine hohe Erfolgsrelevanz hat.
Audit Verfahren zur Überprüfung der Qualität eines Produkts bzw. einer Dienstleistung nach ISO-Normen. Bei Erfüllen der Kriterien wird ein Zertifikat nach der entsprechenden ISO-Norm erteilt.
Basel II Von Banken angewandtes Verfahren zur Überprüfung der Kreditwürdigkeit und Bonität eines Unternehmens. Neben den Ertrags- und Gewinnzahlen sind auch qualitative Faktoren, z. B. die Qualität der Personalarbeit und Kennzahlen des Personalwesens (ausgewogene Personalstruktur, Personalkosten) von Bedeutung.
Basel III Seit Januar 2013 verabschiedete Weiterentwicklung des Regelwerks Basel II, welches als Reaktion auf die weltweite Finanzkrise u.a. die Erhöhung des Eigenkapitals, dessen transparente Offenlegung und eine Verbesserung der Risikodeckung vorsieht.
Benchmarking "Von Besseren lernen". Sprich: nicht (nur) der Vergleich von Kennzahlen, sondern verstehen, wie es andere machen.
Benefits Zusatzleistungen
Change Management Veränderungsarbeit in Organisationen. Diese beinhaltet zielorientierte Eingriffe in und Unterbrechungen der normalen Abläufe und Entwicklungsprozesse.
Coaching Strukturiertes Mitarbeitertraining, bei dem ein Coach (Trainer) den Mitarbeitern (bzw. den zu coachenden Personen) zur Seite steht, um sie fachlich, methodisch und persönlich zu unterstützen. Der Coach sorgt für den Lernprozess durch Feedback und Reflexion.
Competency Management Erhalt und Förderung der Mitarbeiterkompetenzen
Compensation Management Gestaltung und Weiterentwicklung des Vergütungssystems
Compliance Umschreibt die Sicherstellung des rechtskonformen Verhaltens innerhalb eines Unternehmens und ist als eine wesentliche Managementaufgabe anerkannt. Bei Vernachlässigung kann die Geschäftsleitung faktisch für gesetzeswidriges Verhalten der Mitarbeiter haftbar gemacht oder auch strafrechtlich belangt werden, wenn die Regelverstöße der Mitarbeiter auch auf pflichtwidrig fehlende Compliance-Strukturen bzw. Kontrollen der Unternehmensleitung zurückzuführen sind. Compliance erfüllt eine wichtige Schutzfunktion für das Unternehmen und seine Verantwortungsträger, Risiken in Form von Sanktionen und Rufschädigungen werden verringert.
Corporate University Ein unternehmensinterner Prozess bzw ein Gesamtkonzept, das die Entwicklung der Mitarbeiter, Gruppen und Teams strategisch fördert und die Lernaktivitäten in die Geschäfts- und Arbeitsprozesse integriert.
Employability Permanente (Weiter-)Qualifizierung von Arbeitnehmern, um sie auch während eines bestehenden Arbeitsverhältnisses am Arbeitsmarkt vermittlungsfähig zu machen bzw. zu halten.
Employee-Self-Service Delegation von Arbeiten der Personalverwaltung an die betroffenen Mitarbeiter (z. B. Pflege der persönlichen Daten im HR-System).
Enterprise-Content-Management (ECM) Laut der Definition des Branchenverbands AIIM International "umfasst [ECM] die Technologien zur Erfassung, Verwaltung, Speicherung, Bewahrung und Bereitstellung von Content und Dokumenten zur Unterstützung organisatorischer Prozesse." Mit ECM als digitaler Infrastruktur eines Unternehmens können alle Informationen erfasst und archiviert sowie darüber hinaus auch verwaltet, aktualisiert und für berechtigte Mitarbeiter bereitgehalten werden.
E-learning Erwerb von Wissen durch systematisch aufgebaute und zumeist interaktive Internetkurse.
E-recruiting Personalbeschaffung über das Internet.
High Potentials Junge Mitarbeiter, die eine hohe Leistung und zugleich ein hohes Entwicklungspotential zeigen. Sie haben ein stetiges Bedürfnis nach Weiterbildung und sind vielseitig und sozial kompetent - die zukünftige Führungsebene des Unternehmens.
Human Resources (HR) Neu-Deutsch für Personalwesen. HR steht vor allem auch für die Philosophie, dass die Mitarbeiter nicht nur als Produktionsfaktor betrachtet werden, sondern als die wichtigste Ressource in einem Unternehmen, die es zu pflegen und zu entwickeln gilt. Hierfür zeichnet der Personalbereich federführend verantwortlich.
Incentive Engl. Anreiz; unter Incentives werden Anreizsysteme von Unternehmen verstanden, die mit unterschiedlichen Gratifikationsmaßnahmen potenzielle Arbeitnehmer gewinnen oder bereits beschäftigte Arbeitnehmer zum Verbleiben und zur Leistungssteigerung bewegen sollen.
Interimsmanagement Management auf Zeit. Der Interimsmanager ist ein auf Honorarbasis arbeitender Manager mit einem zeitlich befristeten Mandat für eine klar definierte Führungsaufgabe bzw. Projekt.
Management Development Führungskräfteentwicklung (im Sinne eines umfassenden Programmes)
Mediation Vermittlung in Konfliktfällen: Mit Hilfe von vermittelnden Mediatoren suchen die streitenden Parteien eigenverantwortlich eine Lösung für ihre Probleme, die die Interessen aller Beteiligten berücksichtigt und zu einer tragfähigem Vereinbarung führt.
Onboar...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge