Kurzbeschreibung

Überblick in Checklistenform über die entscheidungsrelevanten Faktoren und mögliche Ausprägungen zum Personalcontrolling

Vorbemerkung

Das Personalcontrolling dient der Steuerung des Unternehmens durch Bereitstellung von zweckentsprechend aufbereiteten Informationen über alle mit dem Personal zusammenhängenden Fragen. Hierdurch werden Zielvorgaben, Handlungsalternativen, Maßnahmen sowie Erfolgskontrollen gewährleistet. Soweit hierfür die Einführung eines Personalinformationssystems vorgesehen ist, sollte der Betriebsrat frühestmöglich in die Planung miteinbezogen werden. Dieser hat hier nämlich ein Mitbestimmungsrecht nach § 87 Abs. 1 BetrVG. Die Einführung eines Personalinformationssystems stößt nicht selten auf Widerstände beim Betriebsrat, soweit nicht Betriebsvereinbarungen vor Inbetriebnahme des Systems abgeschlossen wurden.

Diese Checkliste verschafft einen Überblick über die entscheidungsrelevanten Faktoren zum Personalcontrolling.

Personalcontrolling

Quantitative Daten Strukturdaten
Anzahl Stammbelegschaft Strukturierung nach
• auf Kopfzahlenbasis • direkte/indirekte Mitarbeiter
• auf Kapazitätenbasis • gewerblich/technisch/kaufmännisch
Anzahl Nicht-Stammbelegschaft Strukturierung nach
• Aushilfen • Altersgruppen
• Werkstudenten Vergütungsgruppen
• Praktikanten
  • Akkordlohn
• Diplomanden
  • Prämienlohn
• Auszubildende
  • Monatslohn
• Elternzeit
  • Tarifgehalt
• Freiwilligen Wehrdienst-/Freiwilligendienstleistende
  • außertarifliches Gehalt
• Auslandsaufenthalte
  • Provision
• Dauererkrankungen  
Qualitative Daten Verhaltens- und Ereignisdaten
Anzahl nach Ausbildungsabschluss Verhaltensdaten
• Ungelernte • Inanspruchnahme von Bildungsurlaub/Sabbatical
• Auszubildende • Inanspruchnahme von Elternzeit
• Angelernte • Inanspruchnahme von Kantinenverpflegung
• Facharbeiter • Auszubildende ohne Übernahmewunsch
• Kaufmännische Angestellte • Teilzeitwünsche
• Techniker Ereignisdaten
• Akademiker • Fehlzeitenquote[1]
Anzahl nach Fortbildungsstand • Fluktuationsrate[2]
• Maschinenbedienerausbildung • Anzahl Schwangerschaften
• PC-Kenntnisse • Anzahl Umgruppierungen
• Fremdsprachen • Anzahl Arbeitsunfälle
• Ausbildereignungsprüfung • Arbeitsausfalltage (bezahlt/unbezahlt)
• interne Fortbildungen  
Kostendaten
Feste Personalkosten Variable Personalkosten
• Grundvergütung • außertarifliche Zulagen
• tarifliche Zulagen • freiwillige Zulagen
• tarifliche Zuschläge (z. B. Mehrarbeit) • außertarifliche Gehälter
• Bezüge aufgrund Betriebsvereinbarung • Mehrarbeitsgrundvergütung
• betriebliche Altersversorgung • Prämien/Sonderzahlungen/Boni
• gesetzliche Sozialabgaben • Honorare
• Entgeltfortzahlung (Krankheit/Elternzeit) • freiwillige soziale Leistungen
Personalentwicklungskosten Personalreduzierungskosten
• Personalbeschaffungskosten • Abfindungen
• Aus- und Fortbildungskosten • betriebliche Altersversorgung (Zusatzaufwand)
• Versetzungskosten • Kosten für Rechtsstreitigkeiten
• Personalverwaltungskosten • Erstattungen nach § 147a SGB III
Leistungsdaten
• Umsatz pro Mitarbeiter • Fahr-/Einsatzzeiten • Ausschussquote
• Wertschöpfung pro Mitarbeiter • unproduktive Zeiten • Leistungs-/Anwesenheitszeit
• Zielerreichung    
[1] Soll-Anwesenheit / Ist-Anwesenheit.
[2] Anzahl Ausgeschiedene / durchschn. Mitarbeiterzahl.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge