OHSAS 18001

Zusammenfassung

 

Begriff

Das AMS-Konzept OHSAS 18001 (Occupational Health and Safety Assessment Series) war lange Zeit der bedeutendste internationale Standard (Leitfaden) zur Gestaltung und zum Aufbau eines unternehmensspezifischen Arbeitsschutz-Managementsystems. Die aktuelle Fassung der OHSAS 18001:2007 konnte bis zum Erscheinen der ISO 45.001:2018 im Frühjahr 2018 zur externen Bewertung (Zertifizierung) von Managementsystemen für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (AMS) genutzt werden. Während einer ca. 2-jährigen Übergangsfrist ist eine Rezertifizierung nach der OHSAS 18001 möglich, aber nur noch in 2018 sinnvoll, da sie durch die ISO 45.001:2018 bzw. DIN ISO 45.001:2018 abgelöst wird.

 

Gesetze, Vorschriften und Rechtsprechung

OHSAS 18001:2007 empfiehlt die freiwillige Einführung eines Arbeitsschutz-Managementsystems. Solche Managementsysteme werden derzeit in Deutschland weder vom Gesetzgeber noch von den Unfallversicherungsträgern explizit gefordert. Eine Empfehlung (z. B. durch die Herausgabe von AMS-Konzepten, wie dem Nationalen Leitfaden für Arbeitsschutz-Managementsysteme) sowie impliziten Forderungen, v. a. im Arbeitsschutzgesetz, weisen auf die Erwünschtheit von Managementsystemen zur systematischen Umsetzung des betrieblichen Arbeitsschutzes hin.

Teilweise erwarten und fordern auch Kunden von ihren Auftragnehmern einen nachweisbar wirksamen Arbeitsschutz bzw. ein intaktes Managementsystem für den betrieblichen Arbeitsschutz.

1 Intentionen von OHSAS 18001

Auslöser für die Entwicklung von OHSAS 18001 waren das Scheitern der Entwicklung einer internationalen Norm (ISO-Norm) für Arbeitsschutz-Managementsysteme sowie Wünsche international tätiger Unternehmen nach einem international anerkannten AMS-Konzept – statt einer Vielfalt nationaler und branchenspezifischer Standards.

Die erste Fassung der OHSAS 18001 wurde 1999 von einigen nationalen Normungsinstituten und international aktiven Zertifizierungsgesellschaften (z. B. Det Norske Veritas) entwickelt und vom Britischen Normungsinstitut BSI als internationaler Standard – also nicht als Norm – veröffentlicht.

Zielsetzung der Entwicklung von OHSAS 18001 war die Schaffung eines international anerkannten Standards (AMS-Konzepts) zum Aufbau, zur Bewertung und zur Zertifizierung betrieblicher Arbeitsschutz-Managementsysteme. Das AMS-Konzept sollte zurückgezogen werden, wenn die ISO (International Organization for Standardization) eine internationale AMS-Norm (ISO 18001) vorlegt.

Die "OHSAS 18001:1999 – Specification" war konzipiert als Grundlage für eine freiwillige

  • Entwicklung, Gestaltung und Einführung eines unternehmensspezifischen AMS,
  • Selbstbewertung (Wo stehen wir?),
  • Erklärung der Konformität des praktizierten AMS mit OHSAS 18001:1999,
  • Zertifizierung des betrieblichen AMS nach OHSAS 18001:1999.

Da die Entwicklung einer internationalen AMS-Norm ein zweites Mal scheiterte und die Revisionen der QMS- und UMS-Normen strukturelle Anpassungen erforderlich machten, wurde das AMS-Konzept OHSAS 18001 zwischen 2005 und 2007 durch eine Arbeitsgruppe unter der Federführung des Britischen Normungsinstituts BSI grundlegend überarbeitet. Berücksichtigung fanden dabei auch die Empfehlungen/Forderungen des ILO-AMS-Leitfadens ILO/OSH 2001. 2007 erschien die Revision OHSAS 18001:2007. Herausgeber ist nun die international zusammengesetzte "OHSAS Project Group".

Die Intentionen des aktualisierten internationalen Standards gehen nun über die anfänglich formulierten (s. o.) hinaus. Das AMS-Konzept soll nun auch als Vorlage für nationale AMS-Normen dienen. Das Britische Normungsinstitut BSI veröffentlichte zeitgleich eine fast "wortgleiche" Britische Norm für Arbeitsschutz-Managementsysteme, die BS OHSAS 18001:2007: Occupational health and safety management systems – Requirements.

2 Struktur

Abb. 1 zeigt die Struktur und die Elemente der OHSAS 18001:2007.

Abb. 1: Struktur und Elemente des OHSAS 18001:2007

Die Unterschiede zwischen OHSAS 18001:2007 und dem NLA:2003 sind nicht wesentlich.

3 Einsatzbereiche

Die Verwendung des AMS-Konzeptes OHSAS 18001 ist freiwillig. Wesentliche Einsatzfelder sind:

  • Nutzung als Orientierungsgrundlage und Leitfaden für die Gestaltung und den Aufbau eines unternehmensspezifischen Arbeitsschutz-Managementsystems,
  • Selbstbewertung des praktizierten Arbeitsschutz-Managementsystems (Durchführung von internen AMS-Audits auf Basis des OHSAS 18001:2007),
  • Erklärung der Konformität des eigenen AMS mit den Forderungen der OHSAS sowie
  • Zertifizierung des praktizierten AMS nach OHSAS:18001:2007.

Unternehmen können ihr AMS auch nach der fast wortgleichen Britischen Norm BS OHSAS 18001:2007 durch eine Zertifizierungsgesellschaft zertifizieren lassen.

4 Bewertung und Verbreitung von OHSAS 18001

Mit der OHSAS 18001:2007 wurde ein inzwischen weltweit anerkannter internationaler Standard zum Aufbau, zur Bewertung und Zertifizierung von betrieblichen Arbeitsschutz-Managementsystemen bereitgestellt.

Die inhaltlichen "Forderungen" (Empfehlungen) sind vergleichbar mit denen des Nationalen Leitfadens für AMS (NLA : 2003). Während bei der Mehrzahl der Elemente die Anforderungen weniger dezidie...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge