Möglichkeiten einer Beitrag... / 9.3 Zuständigkeit der Bundesagentur für Arbeit

Für die Bearbeitung des Antrags auf Erstattung zu Unrecht entrichteter Beiträge zur Arbeitslosenversicherung ist die Agentur für Arbeit zuständig, wenn eine der folgenden Voraussetzungen erfüllt ist:

  • Seit Beginn des Erstattungszeitraums sind Leistungen gewährt worden. Dabei kann es sich z. B. um Arbeitslosengeld, Kurzarbeitergeld, Unterhaltsgeld, Übergangsgeld, Gründungszuschuss oder Berufsausbildungsbeihilfe für Arbeitslose handeln.
  • Der Erstattungsanspruch ist ganz oder teilweise verjährt.
  • Es liegt ein Bescheid der Agentur für Arbeit über die Rückzahlung von Leistungen vor.

Zuständig ist die Agentur für Arbeit, in dessen Bezirk die Krankenkasse oder die Geschäftsstelle der Krankenkasse, an welche die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung entrichtet worden sind, ihren Sitz hat. Sind Beiträge zur Arbeitslosenversicherung an mehrere Krankenkassen entrichtet worden, so ist für die Erstattung die Agentur für Arbeit zuständig, in dessen Bezirk die Krankenkasse liegt, an die Beiträge zuletzt zu Unrecht entrichtet wurden.

Der Bezug von Arbeitslosengeld II steht einer Beitragserstattung nicht entgegen, denn Arbeitslosengeld II ist keine beitragsfinanzierte Sozialleistung. Insoweit wirkt sich der Bezug von Arbeitslosengeld II auch nicht auf die Zuständigkeit für die Bearbeitung des Erstattungsantrags aus. D. h., liegen keine anderen Gründe für eine Zuständigkeitsänderung vor, bleibt die Krankenkasse zuständig.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge