Mobbing / 4.1 ESENER-Erhebung

2010 veröffentlichte die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) die ESENER-Erhebung. Rund 36.000 Manager und Arbeitsschutzbeauftragte aus 31 Ländern wurden für diese Europäische Unternehmensbefragung zu neuen und neu aufkommenden Risiken (European Survey of Enterprises on New and Emerging Risks, ESENER) interviewt. U. a. kam heraus, dass Gewalt und besonders Mobbing und Belästigungen in vielen Betrieben von Belang sind. Für fast 40 % der Befragten stellen Gewalt, die Androhung von Gewalt sowie Mobbing und Belästigung ein zum Teil wichtiges Thema dar, am häufigsten im Gesundheits-, Sozial- und Bildungswesen. Allerdings sind laut Angaben der Studienteilnehmer in nur etwa 30 % der Betriebe Verfahren zum Umgang mit Mobbing und Belästigungen vorhanden.

 

Wichtig

Mobbing-Risiko-Faktor und Mobbing als Risikofaktor

Das Mobbingrisiko ist in den verschiedenen Berufsgruppen unterschiedlich hoch. Zu den besonders gefährdeten Berufsfeldern zählen soziale Berufe sowie die Bank- und Versicherungsbranche. Auch bei Technikern, in Gesundheitsberufen, im IT-Sektor sowie bei klassischen Büroberufen ist die Quote deutlich höher als etwa im Einzelhandel oder im Reinigungsgewerbe. Am wenigsten gemobbt wird laut dem Mobbing-Risiko-Faktor (BAuA) in der Landwirtschaft.

Mobbing an sich gilt als Risikofaktor für die psychische Gesundheit sowie für die Leistung, das Engagement und die Arbeitszufriedenheit.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge