Mitarbeitermotivation: Mehr Leistung durch Motivation

Zusammenfassung

 
Überblick

Viel zu häufig sind Mitarbeiter nicht ausreichend bei der Sache, desinteressiert, demotiviert oder verbringen zu viel Arbeitszeit mit persönlichen und zeitraubenden Machtkämpfen oder privaten Gesprächen (Stichwort Präsentismus). Nach Angaben des Beratungsunternehmens Gallup im Rahmen des zweijährlich durchgeführten Engagement Index Deutschland waren im Jahr 2018 nur 15 % der deutschen Arbeitnehmer hochmotiviert und mit Leidenschaft bei der Arbeit, etwa 71 % haben nur eine geringe Bindung und leisten "Dienst nach Vorschrift" und weitere 14 % haben überhaupt keine emotionale Bindung zu ihrem Unternehmen. Sie haben quasi "innerlich schon gekündigt". Diese Untersuchung zeigt, dass die potenziellen Möglichkeiten von Mitarbeitern sehr oft nicht ausreichend genutzt werden. Dabei gibt es viele Methoden, Mitarbeiter durch Anreize zu motivieren und an ihren Betrieb zu binden.

1 Motivierte Mitarbeiter leisten mehr

Wie das Beratungsunternehmen Gallup in seinem Engagement Index errechnet hat, entstehen der deutschen Wirtschaft durch die mangelnde emotionale Bindung in den Unternehmen erhebliche Kosten: Sie verliert durch Produktivitätseinbußen jährlich bis zu 103 Mrd. Euro. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass Arbeitnehmer mit einer hohen Bindung weniger Fehlzeiten aufweisen als Beschäftigte ohne emotionale Bindung, dem Unternehmen länger treu bleiben und als Markenbotschafter die Dienstleistungen und Produkte des Arbeitgebers eher weiterempfehlen. Zudem gehen Mitarbeiter, die Freude an ihrer Arbeit haben, seltener in den Vorruhestand.

Alle Anreizsysteme zur Mitarbeitermotivation haben daher vor allem das Ziel, Mitarbeiter so zu motivieren, dass sie ihr Wissen und Können möglichst effektiv und optimal für die Firma einbringen und neue Positionen nur mit den besten Mitarbeitern besetzt werden.

Anreizsysteme setzen Zeichen und verdeutlichen, dass der Arbeitgeber Leistungen unterstützt und fördert. Leistungsbereite Mitarbeiter werden leistungsorientierte Systeme immer akzeptieren und wertschätzen. Anreizsysteme setzen aber auch regelmäßige Bewertungen voraus, damit entschieden werden kann, welcher Mitarbeiter welche Förderungen und Anreize erhalten soll. Dadurch verdeutlichen und offenbaren leistungsorientierte Anreizsysteme auch, welche Mitarbeiter besonders an die Firma gebunden werden sollen.

Leistungsorientierte Anreizsysteme bewirken bei Mitarbeitern arbeitsorientiertes Denken und mehr Disziplin. Auch das Betriebsklima wird verbessert, ohne dass darauf direkt eingegangen und eingewirkt wird. Dort wo Leistung honoriert wird, bleibt weniger Zeit für private Machtkämpfe, Gerüchte und andere Bösartigkeiten.

Schnüren Sie sich daher, je nach Ihren Möglichkeiten und konzeptionellen Vorstellungen, Ihr betriebliches Anreizpaket für Ihre Mitarbeiter. Das beste Anreizsystem ist das, das eine wirtschaftlich vertretbare und vernünftige Mischung aus den unterschiedlichen Anreizmethoden differenziert anbietet, ohne zu viel Verwaltungsaufwand zu bescheren.

Investieren Sie vorab etwas Zeit und Energie, eventuell bestehende Motivationsprobleme zu identifizieren und zu analysieren (s. hierzu Checkliste: Motivationsprobleme, vier Schritte zur Diagnose).

2 Unterscheiden Sie sich von der Konkurrenz

Sich von der Konkurrenz zu unterscheiden, wird immer schwieriger. Viele Produkte und Dienstleistungen sind heute entsprechend den Preisklassen qualitativ relativ gleich oder bestehende qualitative Unterschiede werden von Kunden kaum differenziert wahrgenommen. Anreizsysteme haben nicht nur direkten Einfluss auf das Arbeits- und Sozialverhalten der Mitarbeiter, sondern tragen auch erheblich dazu bei, dass sich bei Ihnen auch die qualifiziertesten Mitarbeiter bewerben.

Dafür müssen Sie natürlich auch einige und besondere Aspekte Ihrer Anreizsysteme und -angebote nach außen deutlich kommunizieren.

 

Die Vorteile von Anreizsystemen:

  • Zufriedene Mitarbeiter leisten mehr.
  • Potenziale der Mitarbeiter werden mehr genutzt.
  • Das Betriebsklima wird verbessert.
  • Das Unternehmen gewinnt die besseren Mitarbeiter.
  • Die Mitarbeiter wirken als positiver Werbeträger.
  • Das Image der Firma wird verbessert.
  • Der Bekanntheitsgrad und der Umsatz werden erhöht.

3 Betriebliche Anreize, Gerechtigkeit und Erwartungen

Anreize sind offene und flexible Instrumente zur Steuerung und Förderung der Motivation, aber auch zur positiven Grundeinstellung der Mitarbeiter zu der Arbeit. Flexible Instrumentarien bleiben sie jedoch nur, solange sie freiwillige Leistungen der Firma bleiben und von den Mitarbeitern nicht rechtlich eingefordert werden können. Die betrieblichen Anreize sollten und dürfen daher nicht zur "betrieblichen Übung", also juristisch einklagbar, werden.

Alle Anreize sollten daher immer freiwillige Leistungen und flexible Instrumente zur Förderung der besten und guten Mitarbeiter der Firma sein. Betonen Sie immer wieder den einmaligen und besonderen Charakter einer bestimmten Förderung. Keine der besonderen Leistungen an Mitarbeiter darf zur Selbstverständlichkeit werden.

Nicht immer werden gut gemeinte und oft verwaltungstechnisch aufwendige betriebliche Anreize von Mitarbeitern wertgeschätzt. Die ...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge