Minijob: Wirkung der Zuschl... / 1.1.1 Gelegentliches unvorhersehbares Überschreiten der 450-EUR-Grenze

Die Spitzenorganisationen der Sozialversicherung hatten die Thematik in den Geringfügigkeits-Richtlinien vom 12.11.2014 aufgegriffen. Soweit während der Dauer der Mutterschutzlohnzahlung wegen der Berücksichtigung von SFN-Zuschlägen die Entgeltgrenze von 450 EUR überschritten wurde, galten vom 1.1.2015 bis 31.12.2018 die allgemeingültigen Regelungen zum unvorhersehbaren Überschreiten der Entgeltgrenze bei einem 450-EUR-Minijob.[1]

 
Hinweis

Zeitraum für gelegentliches und unvorhersehbares Überschreiten

Ein gelegentliches und unvorhersehbares Überschreiten der monatlichen Entgeltgrenze von 450 EUR war zulässig. Als gelegentlich wurde bei Sachverhalten ab dem 1.1.2015 bis 31.12.2018 ein Zeitraum von bis zu 3 Monaten innerhalb eines Zeitjahres angesehen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge