Minijob: Geringfügig entloh... / 2.2.2 Ehrenamtspauschale

Die steuerfreie Ehrenamtspauschale in Höhe von 840  EUR jährlich bzw. 70 EUR monatlich (2020: 720 EUR jährlich/60 EUR monatlich)[1]) gehört ebenfalls nicht zum beitragspflichtigen Arbeitsentgelt.[2]

Bei der Prüfung der monatlichen 450-EUR-Grenze ist wie folgt vorzugehen:

Vom Betrag des für die versicherungs- und/oder beitragsrechtliche Beurteilung maßgeblichen Arbeitsentgelts wird der Betrag der Ehrenamtspauschale abgezogen. Wird bereits der Übungsleiterfreibetrag angesetzt, entfällt die Ehrenamtspauschale. Das gilt nicht, wenn es sich um unterschiedliche Tätigkeiten handelt.

 
Praxis-Beispiel

Ehrenamtspauschale mindert Arbeitsentgelt

Herr W erhält für seine Tätigkeit als Platzwart beim Sportverein eine Vergütung von 490 EUR. Vom Arbeitsentgelt wird ein monatlicher Freibetrag von 70  EUR als monatlicher Anteil der steuerfreien Ehrenamtspauschale abgezogen.

Ergebnis: Durch den monatlichen Freibetrag von 70 EUR verringert sich das sozialversicherungsrechtliche Entgelt von Herrn W auf 420 EUR. Die Geringfügigkeitsgrenze von 450 EUR wird nicht überschritten und Herr W ist in der Tätigkeit als Platzwart versicherungsfrei in der Arbeitslosen- und Krankenversicherung und nicht versicherungspflichtig in der Pflegeversicherung.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge