Minijob: Die wichtigsten Än... / 3.1 Ermittlung des regelmäßigen Arbeitsentgelts

Bei der Ermittlung des regelmäßigen Arbeitsentgelts in der Sozialversicherung bleiben u. a. unberücksichtigt:

  • der Übungsleiterfreibetrag in Höhe von 2.400 EUR pro Kalenderjahr sowie
  • die Ehrenamtspauschale in Höhe von 720 EUR pro Kalenderjahr.

Auch für 450-EUR-Minijobs gelten der Übungsleiterfreibetrag sowie die Ehrenamtspauschale nicht als Arbeitsentgelt.

 

Hinweis

Beide Freibeträge in einer Beschäftigung bei Ausübung unterschiedlicher Tätigkeiten

Die Übungsleiterpauschale und die Ehrenamtspauschale können nach den GeringfRL vom 21.11.2018 – bei der Ausübung unterschiedlicher Tätigkeiten (z. B. als Übungsleiter und Kassenwart in einem Verein) – auch zusammen in einer Beschäftigung berücksichtigt werden.

Dabei ist das jährliche Arbeitsentgelt abzüglich des jeweiligen Steuerfreibetrags für jede Tätigkeit gesondert zu ermitteln. Beide Entgelte sind zu addieren und durch die Anzahl der Beschäftigungsmonate zu teilen. Die sozialversicherungsrechtliche Beurteilung ist anhand des daraus ermittelten regelmäßigen monatlichen Arbeitsentgelts vorzunehmen.

Nach den "GeringfRL vom 12.11.2014" war die Berücksichtigung beider Steuerfreibeträge in einer Beschäftigung ausdrücklich nicht möglich.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge