Mentoring: Konzepte, Ziele ... / 3.2 Alternative Vorgehensweisen

Bei flachen Hierarchien ist in vielen Unternehmen die Wunschvorstellung des hierarchischen Unterschieds von Mentor und Mentee oft nicht realisierbar. Das bedeutet aber nicht, dass die Unternehmen auf Mentoring-Programme verzichten müssen.

Mentoren können - ähnlich wie Coaches - auch außerhalb eines Unternehmens gesucht und gefunden werden. Solche Mentoring-Tandems sind zwar im Hinblick auf den internen Wissenstransfer weniger hilfreich, sie bringen aber einen Blick von außen und können dadurch ebenfalls wertvolle Impulse geben.

Wenn keine erfahrenen Kollegen oder Mentoren von außen greifbar sind, kann das bereits erwähnte Peer-Mentoring eine gute Alternative sein, bei dem ein Kollege seinen Erfahrungsschatz auf einem bestimmten Gebiet mit dem oder den Kollegen teilt, um so den Wissenstransfer vorzunehmen und die Organisation insgesamt weiterzubringen. So kann auch ein Mentoring von älteren Mitarbeitern durch jüngere stattfinden, beispielsweise auf dem Gebiet der EDV. Hier wird auch von "Reverse Mentoring" gesprochen.[1]

[1] Siehe: Meister, Jeanne C. & Willyerd, Karie (2010): Mentoring Millenials. HBR.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge