Meldung des Entgelts bei Re... / 2.1 Meldezeitraum

Es ist jeweils das gezahlte beitragspflichtige Arbeitsentgelt der letzten Monate bis frühestens 3 Monate vor dem Rentenbeginn zu bescheinigen. Zuvor bereits gemeldetes Entgelt ist nicht erneut zu übermitteln. Die Sondermeldung hat eine Funktion ähnlich einer Jahresmeldung für einen verkürzten Teilzeitraum anstelle eines ganzen Kalenderjahres.

 
Praxis-Beispiel

Meldezeitraum der Sondermeldung

Ein Arbeitnehmer beabsichtigt zum 31.8.2020 das Beschäftigungsverhältnis zu beenden, weil vom 1.9.2020 an Rente wegen Alters bezogen werden soll. Die Entgeltabrechnung für Mai ist am 1.6.2020 abgeschlossen worden. Am 13.6.2020 beantragt der Arbeitnehmer die Abgabe der Sondermeldung. Der Arbeitgeber übermittelt mit der Sondermeldung das Entgelt für die Zeit vom 1.1.2020 bis 30.6.2020, da das Entgelt bis 31.12.2019 bereits mit der Jahresmeldung 2019 übermittelt wurde.

Die Sondermeldung kann unproblematisch auch später als 3 Monate vor Rentenbeginn erstellt werden, wenn der Arbeitnehmer entsprechend später die Meldung vom Arbeitgeber verlangt. Der Rentenversicherungsträger erstellt die Hochrechnung des beitragspflichtigen Entgelts dann entsprechend für den kürzeren Zeitraum.

 
Praxis-Beispiel

Zeitraum bis Rentenbeginn kann kürzer als 3 Monate sein

Ein Arbeitnehmer beabsichtigt zum 31.5.2020 das Beschäftigungsverhältnis zu beenden, weil vom 1.6.2020 an Rente wegen Alters bezogen werden soll. Am 21.3.2020 beantragt der Arbeitnehmer die Abgabe der Sondermeldung. Der Arbeitgeber übermittelt mit der Sondermeldung das Entgelt für die Zeit vom 1.1.2020 bis 31.3.2020. Der Rentenversicherungsträger erstellt die Hochrechnung des beitragspflichtigen Entgelts für die Monate April und Mai 2020.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge