Mediationsprozess: Vorteile... / 3 Arbeitsfelder im Unternehmen

Gerade das betriebliche Umfeld mit seinen vielschichtigen internen und externen Beziehungsgeflechten, liefert eine Vielzahl an Mediationsmöglichkeiten.

Konflikte zwischen einzelnen Mitarbeitern

Bereits ein Konflikt zwischen zwei Mitarbeitern kann die Arbeitsleistung eines Teams oder einer Abteilung entscheidend herabsetzen. Hier kann Mediation schnell zur Lösung beitragen, da in der Regel auf vorbereitende Maßnahmen verzichtet werden kann und mit wenigen Mediationssitzungen signifikante Erfolge erzielt werden.

Konflikte zwischen Mitarbeitergruppen

Gruppenkonflikte belasten ein Unternehmen nachhaltig und sollten daher schnell und dauerhaft gelöst werden. Durch die größere Zahl der Beteiligten und eine Vielfalt von unterschiedlichen Fraktionen, bedarf eine Mediation in einer solchen Situation gewisser Vorarbeiten. So sind in der Regel mit allen Parteien Vorgespräche zu führen, um die relevanten Themen zu klären.

 
Praxis-Tipp

Arbeiten Sie in den Gruppensitzungen mit Co-Mediation.

Konflikte zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern

In einer Führungskultur, die sich an eigenverantwortlichen und selbstständigen Mitarbeitern orientiert und mit einem partizipativen, situationsorientierten Führungsstil agiert, gewinnt Mediation als Konfliktlösungsmethode eine größere Bedeutung gegenüber direktiven Maßnahmen, die sich alleine auf die Macht des Vorgesetzten stützen.

Konflikte zwischen Geschäftsleitung und Mitarbeitervertretung

Gelingt es der Mediation, verhärtete Fronten zwischen den Parteien aufzuweichen und einen gemeinsamen Lösungsprozess zu initiieren, haben die getroffenen Vereinbarungen oft eine grundlegende Verbesserung in der Zusammenarbeit und weitreichende Wirkungen für das gesamte Unternehmen zur Folge.

Konflikte zwischen Unternehmen und Kunden

Langfristige Kundenbeziehungen sind für Unternehmen ein wichtiger Faktor. Daher kommt der partnerschaftlichen und lösungsorientierten Konfliktbearbeitung eine große Bedeutung zu. In der internationalen Zusammenarbeit z. B. mit amerikanischen Unternehmen ist Mediation im Konfliktfall vertraglich festgelegt.

Konflikte zwischen Unternehmen

Bei Fusionen, Betriebsübernahmen oder Joint Ventures spielen eine Vielfalt von Bedürfnissen und Interessen eine Rolle. Mit Mediation kann in einer kritischen Phase eines Unternehmens flexibel reagiert werden, ohne die Beteiligten in ihren Handlungsspielräumen zu beschneiden. In diesen speziellen Fällen besteht die Möglichkeit, einen Mediator bereits zu Beginn hinzuzuziehen. Hierbei liegt der Schwerpunkt seiner Aufgabe darin, die verschieden Interessen heraus zu arbeiten. Er arbeitet also präventiv.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge