Lohnsteuerrechtliche Folgen... / 6.2.2 Mindestdauer der Tätigkeit im Nicht-DBA-Ausland

Die Auslandstätigkeit muss mindestens 3 Monate ununterbrochen in Staaten ausgeübt werden, mit denen kein DBA besteht. Beginn und Ende dieser Frist müssen indes nicht im gleichen Kalenderjahr liegen. Wegen der Fristberechnung ist darauf hinzuweisen, dass die Auslandstätigkeit mit dem Antritt der Reise ins Ausland beginnt und mit der endgültigen Rückkehr ins Inland endet, wobei es auf den Zeitpunkt des Grenzübertritts ankommt. Eine vorübergehende Rückkehr ins Inland sowie ein kurzer Aufenthalt in einem DBA-Staat gelten bis zu einer Gesamtaufenthaltsdauer von 10 Tagen nicht als Unterbrechung der Auslandstätigkeit, soweit sie zur weiteren Durchführung einer, nicht unbedingt derselben begünstigten Maßnahme erforderlich sind. Reisetage werden in die 10-Tagesfrist nicht einbezogen. Unterbrechungen wegen Urlaub oder Krankheit sind ungeachtet des Aufenthaltsorts unschädlich.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge