Lohnsteuerrechtliche Bewert... / 10.5 Erstattung bei Auslandstätigkeit

Die bei einer doppelten Haushaltsführung im Ausland entstehenden Unterkunftskosten sind ebenfalls in tatsächlich entstandener Höhe steuerfrei ersetzbar oder als Werbungskosten abziehbar. Hierfür gelten die gleichen Regelungen wie bei einer doppelten Haushaltsführung im Inland.

 
Wichtig

Abweichende Angemessenheitsprüfung bei doppelter Haushaltsführung im Ausland

Bei einer doppelten Haushaltsführung im Ausland findet der 1.000 EUR-Höchstbetrag keine Anwendung. Die erforderliche Angemessenheitsprüfung bzgl. der tatsächlichen Kosten für die Miet- oder Eigentumswohnung ist hier wie bisher anhand der ortsüblichen Durchschnittsmiete für eine durchschnittliche 60 m2-Wohnung durchzuführen.

Ohne Einzelnachweis werden die Unterkunftskosten für die ersten 3 Monate der doppelten Haushaltsführung (bei vorgeschalteter Auswärtstätigkeit für insgesamt 6 Monate) mit den für das jeweilige Land geltenden pauschalen Auslandsübernachtungsgeldern anerkannt.

Nach Ablauf des 3-Monatszeitraums gelten 40 % des Auslandsübernachtungsgelds als Übernachtungspauschale.

Übernachtungspauschalen nur für steuerfreien Arbeitgeberersatz

Die unterschiedliche Behandlung zwischen Werbungskosten und steuerfreiem Arbeitgeberersatz ist auch bei einer doppelten Haushaltsführung im Ausland zu beachten. Die pauschalen Auslandsübernachtungsgelder sind nur für den Umfang des steuerfrei zulässigen Arbeitgebersatzes gültig. Als Werbungskosten darf der Arbeitnehmer nur die tatsächlich nachgewiesenen notwendigen Unterbringungskosten abziehen.[1]

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge