Lohnsteuer-Jahresausgleich ... / 3.3 Schritt 2: Jahreslohnsteuer und Differenzbetrag ermitteln

Für den so gekürzten Jahresarbeitslohn hat der Arbeitgeber die Jahreslohnsteuer zu ermitteln. Maßgebend ist die Steuerklasse, die für den letzten Lohnzahlungszeitraum des Ausgleichsjahres als ELStAM abgerufen wird, in der Regel also die am 31.12. gültige Steuerklasse.

 

Praxis-Beispiel

Berechnung des Erstattungsbetrags

Eine Arbeitnehmerin (Steuerklasse I, keine Kinder) arbeitet von 1.1.-30.6. in Vollzeit. Der monatliche Bruttoarbeitslohn beträgt 4.000 EUR. Danach reduziert sie den Arbeitsumfang auf 60 % und verdient nur noch 2.400 EUR monatlich. Die Jahreslohnsteuer laut Lohnkonto beträgt fiktiv 6.300 EUR.

Ergebnis: Für den betrieblichen Lohnsteuer-Jahresausgleich ergibt sich folgende Berechnung:

 
Steuerpflichtiger Jahresarbeitslohn 38.400 EUR
Fiktive Jahreslohnsteuer lt. Jahreslohnsteuertabelle 6.100 EUR
Jahreslohnsteuer lt. Lohnkonto 6.300 EUR
Differenzbetrag (Erstattung) 200 EUR

Nach Abzug der unterjährig einbehaltenen Lohnsteuerbeträge ergibt sich ein Erstattungsbetrag von 200 EUR; dieser erhöht sich um den auszugleichenden Solidaritätszuschlag sowie ggf. noch um die auszugleichende Kirchenlohnsteuer.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge