Landwirtschaftliche Unterne... / 4 Beiträge

4.1 Beitragspflichtige Einnahmen

Bei nach dem KVLG 1989 krankenversicherungspflichtigen landwirtschaftlichen Unternehmern werden folgende Einkommen bei der Beitragsberechnung berücksichtigt:

  • das Einkommen aus der Land- und Forstwirtschaft,
  • der Zahlbetrag der Rente aus der Rentenversicherung,
  • der Zahlbetrag der der Rente vergleichbaren Einnahmen (Versorgungsbezüge),
  • das Arbeitseinkommen aus außerland- oder außerforstwirtschaftlicher Tätigkeit, soweit es neben einer gesetzlichen Rente oder Versorgungsbezügen erzielt wird.

Bei der Berechnung der Beiträge für die unter b) und c) aufgeführten Einnahmearten gelten die für krankenversicherungspflichtige Arbeitnehmer in der allgemeinen Krankenversicherung maßgebenden Regelungen entsprechend.

4.2 Rangfolge der Einnahmen

Für die Berechnung der Beiträge zur Krankenversicherung aus Renten und Versorgungsbezügen sowie dem außerlandwirtschaftlichen Arbeitseinkommen sind somit folgende Regelungen zu berücksichtigen:

a) Beiträge aus der Rente der gesetzlichen Rentenversicherung

Die Beiträge aus der Rente sind – getrennt von den übrigen Einnahmearten – bis zur Beitragsbemessungsgrenze der Krankenversicherung zu erheben.

b) Beiträge aus Versorgungsbezügen und außerland- bzw. außerforstwirtschaftlichem Arbeitseinkommen

Die Beiträge aus Versorgungsbezügen – einschließlich der Renten für Landwirte nach dem ALG – und aus außerlandwirtschaftlichen Arbeitseinkommen sind nur zu erheben, wenn der Zahlbetrag des Versorgungsbezugs oder das Arbeitseinkommen 1/20 der monatlichen Bezugsgröße (2019 = 155,75 EUR) übersteigt.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge