LAG Rheinland-Pfalz 8 Sa 399/93
 

Entscheidungsstichwort (Thema)

Zur Rechtsnatur der Urlaubsabgeltung

 

Leitsatz (redaktionell)

1. Zur (Nicht-) Geltung des sogenannten Zwölftelungsprinzips für den vertraglich erhöhten Urlaubsanspruch.

2. Die gesetzlichen Vorschriften (§ 7 Abs 3 BUrlG) über die zeitliche Bindung und Übertragung des Urlaubs gelten nicht für die Urlaubsabgeltung (ebenso BAG vom 21.07.1978 6 AZR 1/77 = AP Nr 5 § 13 BUrlG Unabdingbarkeit; gegen die neuere BAG-Rechtsprechung).

3. Weder aus der Rechtsnatur der Abgeltung, noch aus dem Begriff "Surrogat" läßt sich ein Bedürfnis ableiten, die Abgeltung mit derselben zeitlichen Begrenzung zu "befrachten" wie den Anspruch auf Urlaubsgewährung " in natura" (im Anschluß an Schäfer, NZA 1993, 204-205 ff).

 

Orientierungssatz

Revision eingelegt unter dem Az 9 AZR 664/93

 

Verfahrensgang

ArbG Ludwigshafen (Entscheidung vom 13.01.1993; Aktenzeichen 3 Ca 1560/92)

 

Nachgehend

BAG (Urteil vom 17.01.1995; Aktenzeichen 9 AZR 664/93)

 

Fundstellen

Haufe-Index 446191

BB 1993, (S1-2,L3)

BB 1993, 2533

DB 1993, 2492 (S1-3)

AiB 1994, 431 (S1)

BetrR 1994, 69-70 (ST1-3)

NZA 1993, 992

NZA 1993, 992-994 (LT2-3)

ZTR 1994, 37 (S1-2,L3)

Bibliothek, BAG (LT1-3)

LAGE § 7 BUrlG, Abgeltung Nr. 4 (ST1-2, LT3)

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge