LAG Hamm 16 Sa 1987/85
 

Entscheidungsstichwort (Thema)

Kündigung wegen Alkoholabhängigkeit

 

Leitsatz (redaktionell)

1. Sofern sich ein alkoholabhängiger Arbeitnehmer in einem Stadium befindet, in welchem der Trunksucht ein medizinischer Krankheitswert zukommt, scheidet eine verhaltensbedingte Kündigung aus. In einem solchen Falle finden bei einer arbeitgeberseitigen Kündigung die Grundsätze über die krankheitsbedingte Kündigung Anwendung, die die Rechtsprechung zur langandauernden Krankheit entwickelt hat.

2. Ein alkoholabhängiger Arbeitnehmer kann durch eine Entziehungskur seine Arbeitsfähigkeit wiedererlangen. Bei einem Rückfall verspricht eine erneute Entziehungskur keinen Erfolg, so daß von einer negativen Prognose des voraussichtlich weiteren Krankheitszustandes und -verlaufs auszugehen ist.

 

Fundstellen

RzK, I 5g Nr 14 (L1-2)

LAGE § 1 KSchG Personenbedingte Kündigung, Nr 4 (LT1-2)

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge