Rz. 2

Die Vorschrift enthält die Ermächtigung des Verordnungsgebers, die Beitragssätze (Nr. 1) in der Rentenversicherung und die Beitragsbemessungsgrenze (Nr. 2) festzustellen. Für die Jahre 2000, 2002 bis 2004 und 2007, 2013 und 2014 sind die Beitragssätze jedoch durch Gesetz (zuletzt Beitragssatzgesetz v. 5.12.2012, BGBl. I S. 2446 und Beitragssatzgesetz v. 26.3.2014, BGBl. I S. 260) festgesetzt worden. Für 2003 sind auch die Beitragsbemessungsgrenzen durch Gesetz bestimmt worden (vgl. den zum 1.1.2012 aufgehobenen § 275c i. d. F. des Beitragssatzsicherungsgesetzes – BSSichG – v. 23.12.2002, BGBl. I S. 4637), womit § 3 der zuvor bekannt gemachten SV-RechengrößenVO v. 17.12.2002 (BGBl. I S. 4561) obsolet geworden ist (vgl. Verbandskommentar, SGB VI, § 160 Rz. 5, und Sozialversicherungswerte und Rechengrößen in der Sozialversicherung 2003). Die Beitragsbemessungsgrenzen für 2007 wurden durch das Gesetz über die maßgebende Rechengröße in der Sozialversicherung v. 2.12.2006 (Art. 12 § 3 des Gesetzes zur Änderung des Betriebsrentengesetzes und anderer Gesetze v. 2.12.2006, BGBl. I S. 2742) festgesetzt. In den Jahren danach erfolgte die Festsetzung der Beitragsbemessungsgrenzen wieder im Verordnungswege (zuletzt § 3 Sozialversicherungs-Rechengrößenverordnung 2014 v. 2.12.2013, BGBl. I S. 4038).

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge