Jahresarbeitsentgeltgrenze:... / 5.2 Wiedereinsetzen der Versicherungspflicht

Die wieder krankenversicherungspflichtig werdenden Beschäftigten sind bei der gewählten Krankenkasse von den Beitragsgruppen mit Grund der Abgabe = 32 abzumelden. Bezüglich der abzumeldenden Beitragsgruppe sind 2 Konstellationen möglich:

  • zuletzt freiwillig in der GKV bzw. in der sozialen Pflegeversicherung pflichtversichert Beitragsgruppe (BGR) 9111 oder 0111,
  • zuletzt privat kranken- und pflegeversichert BGR 0110.

Da die Abmeldung lediglich zur Meldung einer Änderung des Versicherungsverhältnisses dient, ist auch eine Anmeldung bei der für die Durchführung der Krankenversicherung gewählten Krankenkasse zu erstatten. Als "Grund der Abgabe" ist in diesen Fällen der Meldegrund "12" einzusetzen.

 
Wichtig

Krankenversicherungspflicht löst Krankenkassenwahlrecht aus

Bei Eintritt der Krankenversicherungspflicht wegen Minderung des Arbeitsentgelts und bei Wiedereinsetzen der Krankenversicherungspflicht anlässlich der Erhöhung der JAEG können die betroffenen Beschäftigten sofort eine andere Krankenkasse wählen. Das geht auch dann, wenn sie als freiwillig Versicherte bei einer Krankenkasse versichert waren. Ein Wechsel der Krankenkasse ist allerdings erst nach 18-monatiger Mitgliedschaft (Versicherte mit Wahltarifen erst nach 3 Jahren) bei der bisherigen Krankenkasse möglich. Für den Wechsel zu einer anderen Krankenkasse bedarf es keiner Kündigung.[1]

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge