Jahresarbeitsentgeltgrenze:... / 2.2 Entgelt überschreitet JAEG

Arbeitnehmer, die ins Berufsleben eintreten und erstmals eine Beschäftigung aufnehmen und deren Entgelt bei Beschäftigungsbeginn über der JAEG liegt, sind sofort krankenversicherungsfrei. Dieser Sachverhalt tritt häufig bei Hochschulabsolventen auf.

 

Praxis-Beispiel

Berufsanfänger ist sofort versicherungsfrei – Beitrittsrecht besteht

Eine Diplombetriebswirtin nimmt im Anschluss an ihr Studium zum 1.7.2020 erstmalig eine Beschäftigung auf. Als Personalreferentin erhält sie von ihrem Arbeitgeber ein regelmäßiges Jahresarbeitsentgelt in Höhe von 63.000 EUR.

Ergebnis: Die Arbeitnehmerin ist mit Beginn der Beschäftigungsaufnahme versicherungsfrei, da ihr regelmäßiges Jahresarbeitsentgelt die aktuelle Jahresarbeitsentgeltgrenze (2020 = 62.550 EUR) überschreitet.

Die Diplombetriebswirtin hat allerdings eine einmalige Beitrittsmöglichkeit zur gesetzlichen Krankenversicherung. Die Beitrittsfrist zur freiwilligen Krankenversicherung beträgt 3 Monate. In diesem Beispiel hat die Diplombetriebswirtin den Aufnahmeantrag bis zum 30.9.2020 bei einer Krankenkasse zu stellen.

Versicherungsfreiheit im Anschluss an das Studium

Die oben dargestellte Beurteilung gilt auch in den Fällen, in denen zuvor bei demselben Arbeitgeber im unmittelbaren Anschluss an eine während des Studiums ausgeübte Beschäftigung aufgrund des sog. Werkstudentenprivilegs u. a. Krankenversicherungsfreiheit bestand. Mit Aufnahme der Beschäftigung nach dem Studienende ist deshalb eine erneute versicherungsrechtliche Beurteilung vorzunehmen, weil während des Studiums keine Versicherungspflicht als Arbeitnehmer bestand.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge