HR als Business-Partner & Berater der Führungskräfte im Unternehmen

Zusammenfassung

 
Überblick

Dieser Beitrag beleuchtet alle Kernprozesse im Unternehmen, bei denen HR und Führungskraft eng zusammenarbeiten und bei denen der Personaler als Berater oder Coach die Führungskraft unterstützt. Folgende Prozesse bzw. Tätigkeiten werden beleuchtet:

  1. Onboarding – Einarbeitung neuer Mitarbeiter[1]
  2. Probezeit
  3. Jährliche Mitarbeitergespräche
  4. Zielvereinbarungen mit Mitarbeitern
  5. Retention Management – Mitarbeiterbindung
  6. Talent Management – Nachwuchsförderung
  7. Work-Life-Balance – familienfreundlichen Personalpolitik
  8. Schwierige Mitarbeitergespräche
  9. Mitarbeiterführung in Krisensituationen

Jedes Kapitel ist folgendermaßen aufgebaut:

  • Kurzer Überblick
  • Prozessbeschreibung (inkl. Ablaufdiagramm)
  • Rolle / Aufgaben von HR und der Führungskraft
  • FAQs mit Antworten

Herzstück dieses Beitrags sind die umfangreichen Arbeitshilfen, die Ihnen bei der Umsetzung der verschiedenen Arbeitsschritte konkrete Hilfestellung geben. Besonders hervorheben möchten wir die angebotenen Präsentationen. Durch diese können Sie als Personaler Ihre Führungskräfte im Unternehmen mit dem Thema an sich vertraut machen und Ihnen den Prozess sowie Rollen, Aufgaben und Workflows veranschaulichen. Durch geringfügige Änderungen können Sie diese Präsentationen auch auf Ihre Unternehmensgegebenheiten und -besonderheiten anspassen.

Auf diese Art positionieren Sie sich als Experte und nachgefragtem Berater zu dem Thema!

Für sehr rechtslastige Themen wie z.B. das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz oder das Verfassen von Arbeitszeugnissen, bei denen in manchen Firmen auch Führungskräfte involviert sind, verlinken wir auf Beiträge im Handbuch Arbeitsrecht bzw. Lexikon.

[1] Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichwohl für beide Geschlechter.

1 Onboarding – Einarbeitung neuer Mitarbeiter

Autorin: Ursula Lange, Dipl.Psych.,Unternehmensberaterin, Lange-Erfolg, Freiburg

1.1 Sinn und Zweck

Die Leistungsfähigkeit eines neuen Mitarbeiters wird entscheidend durch seine richtige Einführung und Einarbeitung bestimmt. Bereits in den ersten Tagen und Wochen werden die Weichen dafür gestellt, ob sich ein neuer Mitarbeiter an seinem Arbeitsplatz wohl fühlt und wie bald und wie effizient er in seinem neuen Arbeitsumfeld mitarbeiten wird. Auch die für beide Seiten ärgerliche und teure Anfangsfluktuation hat ihre Ursachen in der Regel in Fehlern und Versäumnissen während der Einarbeitungsphase.

Die Einarbeitungsphase geht häufig noch über die Dauer der vereinbarten Probezeit hinaus. Dennoch sollte sie so geplant werden, dass zum Ende der Probezeit ausreichend Erkenntnisse vorliegen, um eine fundierte Übernahmeentscheidung zu treffen.

 
Hinweis

Einarbeitungs- und Integrationsphase

Je mehr Zeit und Energie Sie in eine optimale Vorbereitung und Durchführung der Einarbeitungs- und Integrationsphase stecken, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, einen leistungsstarken und motivierten Mitarbeiter in Ihr Unternehmen zu integrieren. Im Folgenden finden Sie mehrere Präsentationen und Arbeitshilfen, die Ihnen Informationen und Anregungen für eine optimale Einführung, Einarbeitung und Integration Ihrer Mitarbeiter bieten.

1.2 Ablaufdiagramm Einarbeitung und Integration neuer Mitarbeiter

1.3 FAQ's: Die wichtigsten Fragen und Antworten - Personaler

1. Welche vorbereitende Maßnahmen sollten bis zum Antritt eines neuen Mitarbeiters getroffen werden?

Eine gute Vorbereitung der Einführung, Einarbeitung und Integration erfolgt auf zwei Ebenen: erstens auf der fachlichen und zweitens auf der sozialen Ebene. Vorbereitende Maßnahmen auf der fachlichen Ebene sind die Erstellung eines Organisationsplans, einer gut ausformulierten Stellenbeschreibung, eines Einarbeitungsplans und des Projektplans.

Vorbereitende Maßnahmen auf der sozialen Ebene sind die bereits bei der Auswahl einbezogenen Kollegen, das Briefing der Kollegen vor der Ankunft des neuen Mitarbeiters, die Planung der Kennenlern-Runde zu Beginn des Arbeitsantritts und die Einführung einer Patenschaft.

Weitere Maßnahmen, die frühzeitig geplant und vorbereitet werden sollten, sind die Terminierung der regelmäßigen Mitarbeitergespräche, die Erstellung einer Begrüßungsmappe mit den wichtigsten Unternehmensinformationen oder einer Onboarding Plattform (z.B. im Intranet), einer Liste der Ansprechpartner und E-Mail-Adressen, die Planung des ersten Arbeitstags, das Versenden eines Begrüßungsschreibens und evtl. der Kauf eines Begrüßungsgeschenks.

2. Was können Sie als Personaler noch zu einem gelungenem Onboarding -Prozess beitragen?

Erinnern Sie die Führungskraft an regelmäßige Feedbackgespräche. Suchen Sie den direkten Austausch mit dem neuen Mitarbeiter und erkundigen Sie sich, ob er / sie sich wohl fühlt. Organisieren Sie eine Einführungsveranstaltung oder einen "Welcome Day". Stellen Sie eine generelle Informationsplattform (z.B. im Intranet) mit häufigen Fragen und Antworten sowie Informationen rund um das Unternehmen und Freizeitaktivitäten zusammen. Fördern Sie den Austausch neuer Mitarbeiter untereinander (z.B. Stammtisch, Azubi-Frühstück o.ä.).

1.4 FAQ's: Die wichtigsten Fragen und Antworten - Führungskraft

1. Nach welchen Handlungsschritten wird die Einarbeitung auf fachlich...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge