HR als Business-Partner & B... / 7.4 FAQ's: Die wichtigsten Fragen und Antworten - Personaler

1. Welche familienfreundlichen Maßnahmen gibt es und welche sind für unser Unternehmen sinnvoll?

Maßnahmen familienfreundlicher Personalpolitik können in verschiedene Handlungsfelder kategorisiert werden:

  • Arbeitszeit/Arbeitsorganisation/Arbeitsort,
  • Betreuung der Familienangehörigen (Kinder und pflegebedürftige Familienmitglieder), familienorientierte Unternehmenskultur,
  • Familienservice,
  • Förderung von Eltern während der Elternzeit und beim Wiedereinstieg.

Die Bandbreite zieht sich von großen Maßnahmen, wie beispielsweise die Einführung einer betriebseigenen Kindertagesstätte bis hin zu kleinen Maßnahmen, wie z. B. ein Tag der offenen Tür, zu dem alle Familienmitglieder herzlich willkommen sind. Um aus dem großen Pool familienfreundlicher Maßnahmen die für die eigene Unternehmenskultur richtigen Maßnahmen herauszufinden, bedarf es einer guten Analyse des Bedarfs. Geeignet ist eine Projektgruppe, die aus Personen der Geschäftsleitung, der Führungsebene, der Personalabteilung, evt. dem Betriebsrat und der Mitarbeiterschaft besteht, und die anhand einer durchgeführten Mitarbeiterbefragung die Maßnahmen für das eigene Unternehmen festlegen.

Präsentation: Überblick familienfreundlicher Maßnahmen mit Best Practice Beispielen

Arbeitshilfen: Mitarbeiterbefragung - Bedarf an familienfreundlichen Maßnahmen

Arbeitshilfen: Familienbewusste Personalführung

2. Bringt familienfreundliche Personalpolitik einen betriebswirtschaftlichen Nutzen?

Diese Frage ist mit einem "Ja" zu beantworten. Sowohl internationale als auch nationale Studien belegen eine positive Kosten-Nutzen-Relation bei der Einführung familienfreundlicher Maßnahmen. Kosten der familienfreundlichen Maßnahmen, wie z. B. für Beratungsangebote für Eltern, Kontakthalte- und Wiedereinstiegsprogramme für Mitarbeiter in Elternzeit, Teilzeitangebote, Arbeitszeitflexibilität für Eltern, Telearbeit für Beschäftigte in der Elternzeit und betrieblich unterstützte Kinderbetreuung werden durch folgende mögliche positive Auswirkungen / Nutzen aufgewogen:

  • eine verringerte Fluktuationsrate,
  • eine erhöhte Rückkehrerquote nach der Elternzeit,
  • eine Senkung der Abwesenheitsdauer im Anschluss an den Mutterschutz,
  • eine Senkung der Fehlzeiten und des Krankenstandes,
  • ein verbessertes Personalmarketing und
  • ein gesteigertes Unternehmensimage.

Diese Wirkungen lassen sich durch Kennzahlen ermitteln, die sich in der Senkung von Personalbeschaffungskosten, von Überbrückungskosten, Wiedereingliederungskosten und Kosten für Fehlzeiten darstellen lassen. Die Einsparpotenziale aufgrund niedrigerer Überbrückungs-, Fluktuations-, und Wiedereingliederungskosten bewegen bei einer Rendite von bis zu 25 %.

Präsentation: Nutzen familienfreundlicher Unternehmenspolitik

Arbeitshilfen: Familienfreundlichkeit im Unternehmen, 10 Vorteile

3. Was können Arbeitnehmer tun, um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu verbessern?

Hier ist die Eigenverantwortung der Arbeitnehmer gefragt. Man muss nicht auf das Angebot familienfreundlicher Maßnahmen warten, sondern man kann als Beschäftigter mit familiärer Verantwortung proaktiv auf die Vorgesetzten zugehen und ihnen konstruktive familienfreundliche Lösungsmodelle vorstellen. Im ersten Schritt ist jedoch der eigene Bedarf an familienfreundlichen Maßnahmen innerfamiliär zu klären. Brauche ich als Arbeitnehmer flexiblere Arbeitszeiten, brauche ich einen Homeoffice Tag, brauche ich Unterstützung bei der Kinderbetreuung oder will ich das Angebot der Elternzeit annehmen? Wenn mit der Partnerin/dem Partner das optimale Modell der Vereinbarkeit von Beruf und Familie ermittelt ist, kann der Arbeitnehmer ein Konzept erstellen. Dies kann folgende Aspekte beinhalten:

  • gewünschte Wochenstundenanzahl,
  • Vertretungsperson,
  • Regelung der Erreichbarkeit,
  • mögliche flexible Zeitfenster,
  • Arbeitsaufträge von zu Hause,
  • Formulierung des Nutzen dieses Modells (z. B. Effektivitätssteigerung, bessere Organisation, höhere Motivation, gestärkte Sozialkompetenz, Durchhaltevermögen, erhöhte Leistungsbereitschaft durch gesteigerte Lebenszufriedenheit, Kreativitätsschub durch Kinderwelt, etc.).

Je ausgefeilter und realitätsnäher das Konzept ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Vorgesetzte diesem Konzept (evt. mit Ergänzungen oder leichten Veränderungen) für eine definierte Probezeit zustimmt.

Präsentation: Nutzen familienfreundlicher Maßnahmen

Arbeitshilfen: Teilzeit für Führungskräfte

4. Bezieht sich familienfreundliche Personalpolitik nur auf das Thema Kinderbetreuung?

Nein, familienfreundliche Personalpolitik bezieht sich nicht nur auf Themen der Kinderbetreuung. Dies wird zwar viel in der Presse diskutiert, ist aber nur ein Teilbereich familienfreundlicher Unternehmenspolitik. Aufgrund des demografischen Wandels werden zwei Tendenzen deutlich: Die Nachfrage in den Bereichen "Child Care" und "Elder Care" werden steigen. Die geringe Geburtenrate und die alternde Gesellschaft bringen mit sich, dass immer mehr qualifizierte Frauen auf den Arbeitsmarkt drängen und gleichzeitig eine qualifizierte ...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge