HR als Business-Partner & B... / 7 Work-Life-Balance – familienfreundlichen Personalpolitik

Autorin: Ursula Lange, Dipl.Psych., Unternehmensberaterin, Lange-Erfolg, Freiburg

7.1 Überblick

Mit Familienfreundlichkeit punkten Unternehmen. So geben 96,1 % der Beschäftigten mit Kindern an, dass ihnen die familienfreundlichen Angebote ihres Arbeitsgebers wichtig sind. 81 % der Beschäftigten ohne akute familiäre Aufgaben ist eine familienfreundliche Arbeitswelt wichtig.[1] Das heißt, das Thema Familienfreundlichkeit ist ein Managementthema geworden. Doch wie können Sie als Führungskraft das Thema Familienfreundlichkeit verstärkt in Ihre Unternehmenspolitik integrieren? Welche familienfreundlichen Maßnahmen sind für Ihr Unternehmen sinnvoll? Welchen betriebswirtschaftlichen Nutzen bringt eine familienbewusste Personalpolitik? Und was bedeutet familienbewusste Personalpolitik konkret?

[1] BMFSFJ (2016): Unternehmensmonitor Familienfreundlichkeit 2016

7.2 Definition

Eine Definition von Juncke[1] besagt Folgendes:

Zitat

Familienbewusste Personalpolitik umfasst alle Regelungen im Unternehmen, die formell oder informell getroffen werden, um die Kombination der Lebensbereiche Beruf und Familie zu ermöglichen. Ansatzpunkt der Maßnahmen familienbewusster Personalpolitik ist die Lösung des Konkurrenzverhältnisses um die Ressource Zeit, auf welche die Arbeitgeber und Arbeitnehmer jeweils für die Bereiche Beruf und Familie einen eigenen, mitunter diametralen Anspruch erheben.

Mit anderen Worten bedeutet familienbewusste Personalpolitik, dass innerhalb der Unternehmen Maßnahmen getroffen werden sollten, um die Belange berufstätiger Eltern oder Mitarbeiter mit betreuungsbedürftigen Angehörigen zu erkennen und zu erfüllen.

[1] Juncke, D, 2005. Betriebswirtschaftliche Effekte familienbewusster Personalpolitik.

7.3 Sinn und Ziele

Um langfristig berufliche Höchstleistungen zu erzielen, sollten die Zeiten in der Familie und im beruflichen Bereich gut aufeinander abgestimmt werden. Ebenso müssen die familiären Bedürfnisse der Beschäftigten mit den unternehmerischen Leistungskriterien in Einklang gebracht werden.

Positive Effekte einer gelebten familienfreundlichen Personalpolitik sind u. a. eine stärkere Mitarbeiterbindung, eine einfachere Rekrutierung potentieller Fachkräfte, ein erhöhtes Firmenimage und eine Leistungs- und Motivationssteigerung der Beschäftigten.

Namhafte Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gewerkschaft haben den "Erfolgsfaktor Familienfreundlichkeit in Betrieben" erkannt und setzen ihn zielgerichtet in Zeiten des demografischen Wandels, der Verknappung der Fachkräfte und der Globalisierung ein, um ihre Marktposition nachhaltig sichern und verbessern zu können.

7.4 FAQ's: Die wichtigsten Fragen und Antworten - Personaler

1. Welche familienfreundlichen Maßnahmen gibt es und welche sind für unser Unternehmen sinnvoll?

Maßnahmen familienfreundlicher Personalpolitik können in verschiedene Handlungsfelder kategorisiert werden:

  • Arbeitszeit/Arbeitsorganisation/Arbeitsort,
  • Betreuung der Familienangehörigen (Kinder und pflegebedürftige Familienmitglieder), familienorientierte Unternehmenskultur,
  • Familienservice,
  • Förderung von Eltern während der Elternzeit und beim Wiedereinstieg.

Die Bandbreite zieht sich von großen Maßnahmen, wie beispielsweise die Einführung einer betriebseigenen Kindertagesstätte bis hin zu kleinen Maßnahmen, wie z. B. ein Tag der offenen Tür, zu dem alle Familienmitglieder herzlich willkommen sind. Um aus dem großen Pool familienfreundlicher Maßnahmen die für die eigene Unternehmenskultur richtigen Maßnahmen herauszufinden, bedarf es einer guten Analyse des Bedarfs. Geeignet ist eine Projektgruppe, die aus Personen der Geschäftsleitung, der Führungsebene, der Personalabteilung, evt. dem Betriebsrat und der Mitarbeiterschaft besteht, und die anhand einer durchgeführten Mitarbeiterbefragung die Maßnahmen für das eigene Unternehmen festlegen.

Präsentation: Überblick familienfreundlicher Maßnahmen mit Best Practice Beispielen

Arbeitshilfen: Mitarbeiterbefragung - Bedarf an familienfreundlichen Maßnahmen

Arbeitshilfen: Familienbewusste Personalführung

2. Bringt familienfreundliche Personalpolitik einen betriebswirtschaftlichen Nutzen?

Diese Frage ist mit einem "Ja" zu beantworten. Sowohl internationale als auch nationale Studien belegen eine positive Kosten-Nutzen-Relation bei der Einführung familienfreundlicher Maßnahmen. Kosten der familienfreundlichen Maßnahmen, wie z. B. für Beratungsangebote für Eltern, Kontakthalte- und Wiedereinstiegsprogramme für Mitarbeiter in Elternzeit, Teilzeitangebote, Arbeitszeitflexibilität für Eltern, Telearbeit für Beschäftigte in der Elternzeit und betrieblich unterstützte Kinderbetreuung werden durch folgende mögliche positive Auswirkungen / Nutzen aufgewogen:

  • eine verringerte Fluktuationsrate,
  • eine erhöhte Rückkehrerquote nach der Elternzeit,
  • eine Senkung der Abwesenheitsdauer im Anschluss an den Mutterschutz,
  • eine Senkung der Fehlzeiten und des Krankenstandes,
  • ein verbessertes Personalmarketing und
  • ein gesteigertes Unternehmensimage.

Diese Wirkungen lassen sich durch Kennzahlen ermitteln, die sich in der Senkung von Personalbeschaffungskosten, von Überbrückungskosten, Wiederei...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge