Homeoffice / 4 Kosten

Arbeitnehmer, die ihre Arbeitsleistung ganz oder teilweise von zu Hause aus erbringen, können zusätzlich zu ihrem vertraglichen Entgelt unter Umständen einen Anspruch auf Aufwendungsersatz für die Nutzung ihrer Wohnung haben. Rechtsgrundlage ist der allgemein anerkannte Aufwendungsersatzanspruch entsprechend § 670 BGB.

 

Praxis-Beispiel

Kostenübernahme durch Arbeitgeber

Hält der Arbeitgeber für den Arbeitnehmer im Betrieb einen Arbeitsplatz vor und richtet der Arbeitnehmer dennoch im überwiegend eigenen Interesse einen häuslichen Arbeitsplatz ein, kann der Arbeitnehmer keinen Aufwendungsersatz hierfür verlangen.

Macht der Arbeitnehmer jedoch im Interesse des Arbeitgebers Aufwendungen für Arbeitsmittel (Kauf eines Schulbuches durch einen Lehrer), die nicht durch die Vergütung abgegolten sind, ist der Arbeitgeber in entsprechender Anwendung von § 670 BGB zum Ersatz dieser Aufwendungen verpflichtet, sofern diese zwingend für die sachgerechte Durchführung der Arbeit erforderlich sind.

Aus Gründen der Rechtssicherheit sollten klare vertragliche Regelungen bezüglich der Kostentragung für das Homeoffice zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer getroffen werden.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge