Hinzuverdienst / 2.3.2 Höhere Hinzuverdienstgrenze bei Renten wegen teilweiser Erwerbsminderung

Bei teilweisen Erwerbsminderungsrenten ist die jährliche Hinzuverdienstgrenze höher als 6.300 EUR. Diese Renten sind auf einen höheren Hinzuverdienst ausgerichtet. Die jährliche Hinzuverdienstgrenze wird jeweils individuell berechnet:

 
0,81 x jährliche Bezugsgröße x höchste Jahres-Entgeltpunkte (aus 15-Jahreszeitraum)

Da als Entgeltpunkte des Jahres mit den höchsten Entgeltpunkten aus den letzten 15 Kalenderjahren vor Eintritt der Erwerbsminderung mindestens 0,5 Entgeltpunkte zugrunde zu legen sind, ergibt sich bei einer jährlichen Bezugsgröße von 39.480 EUR (2021) eine Mindest-Hinzuverdienstgrenze im Jahr 2021 von 15.989,40 EUR (0,81 x 39.480 EUR x 0,5).

Der Hinzuverdienstdeckel bei teilweisen Erwerbsminderungsrenten wird ebenfalls wie bei Altersrenten berechnet. Das heißt, er ermittelt sich aus den höchsten Entgeltpunkten des Kalenderjahres aus den letzten 15 Kalenderjahren vor Eintritt der Erwerbsminderung. Dabei gilt als Mindest-Hinzuverdienstdeckel die Summe aus der teilweisen Erwerbsminderungsrente (vor Anrechnung) plus 1/12 der maßgebenden Hinzuverdienstgrenze.

[1]

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge