Handlungsansätze für ein BGM / 4.4 Soziale Aspekte

Unternehmen führen betriebliches Gesundheitsmanagement nicht nur aufgrund einer unzureichenden Gesundheitssituation oder rechtlicher Verpflichtungen im Arbeitsschutz ein, sondern auch aus rein präventiven Gründen zum Erhalt der Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Damit drücken Unternehmer ihre soziale Verantwortung für die Beschäftigten aus, womit auch die Verbundenheit zum Unternehmen gefördert werden soll.

Ein weiterer Grund sind die gestiegenen Ansprüche der Mitarbeiter und Bewerber an einen neuen Job. Neben einem spannenden Aufgabengebiet und einer leistungsgerechten Entlohnung werden auch Sozialleistungen, wie der Zugang zu Kitaplätzen, Berücksichtigung der Work-Life-Balance bzw. der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, gesundheitsförderliche Arbeitsbedingungen und Maßnahmen zur Förderung der Gesundheit, erwartet. Insbesondere die Generationen Y und Z fordern diese Benefits. Damit entsteht zwangsläufig Handlungsbedarf zur Schaffung entsprechender Angebote, um im Wettbewerb zur Gewinnung und langfristigen Haltung der besten Fach- und Führungskräfte ("War for Talents") bestehen zu können.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge