Gestaltung eines Gesamtverg... / 5.11 GmbH-Anteil

Bei einer GmbH-Beteiligung werden die Mitarbeiter durch eine notarielle Beurkundung direkt am Unternehmen beteiligt. Meist geschieht dies durch Eigenleistung des Mitarbeiters, es besteht aber auch die Möglichkeit, die Mittel durch Bonuszahlungen des Unternehmens aufzubringen.

Der Mitarbeiter erhält dadurch neben Kontroll- und Informationsrechten die vollen Rechte eines GmbH-Gesellschafters, also auch Verwaltungs- und Vermögensrechte[1]. Die GmbH-Anteile sind Eigenkapital.

Bewertung:
Das Beteiligungsmodell eignet sich nur für eine überschaubare Anzahl von Mitarbeitern bzw. nur für kleinere Unternehmen, da für jeden einzelnen Fall eine notarielle Beglaubigung erforderlich ist. Es ist auf die Rechtsform der GmbH beschränkt.

Das Modell ist gut geeignet für den Fall, dass sich die bisherigen Eigentümer zurückziehen möchten, sei es, um die Nachfolge zu regeln oder bei einem Management-Buy-Out.

Der Mitarbeiter wird am Gewinn beteiligt, trägt aber auch das volle Risiko in Höhe seiner Beteiligung. Das Beteiligungsmodell unterstützt die Bindung des Mitarbeiters an das Unternehmen und erhöht seine Motivation.

 
Praxis-Tipp

Vorgehen bei der Ausarbeitung des Programms

Suchen Sie sich eine der Optionen aus und entscheiden Sie selbstkritisch, ob Sie ausreichend Kompetenzen im Hause haben, um das Programm auszuarbeiten.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, suchen Sie sich einen passenden Dienstleister und lassen Sie sich beraten. Dabei ist auch Ihr Steuerberater und ggf. Ihr Rechtsbeistand mit ein zu beziehen.

[1] Nach §§ 45 – 50 GmbH-Gesetz.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge