Gesamteinkommen / 5 Überschuss der Einnahmen über die Werbungskosten

Bei den in § 2 Abs. 1 Satz 1 Nrn. 4 bis 7 EStG genannten Einkünften sind die Einnahmen um die Werbungskosten zu vermindern. Soweit bei der Ermittlung des Gesamteinkommens Einkünfte aus nichtselbstständiger Tätigkeit zu berücksichtigen sind, ist auch hierunter das um die Werbungskosten verminderte Arbeitsentgelt zu verstehen. Bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung sind die steuerlichen Vergünstigungen nach § 10e EStG sowie die normalen Abschreibungen für Abnutzung und Substanzverringerung nach § 7 Abs. 1 EStG i. V. m. § 7 Abs. 4 ff. EStG abzugsfähig. Bei Einkünften aus Kapitalvermögen sind die damit verbundenen Werbungskosten nach §§ 9 und 9a EStG sowie entsprechend der Rechtsprechung des BSG[1] auch der Sparer-Pauschbetrag nach § 20 Abs. 9 EStG abzuziehen. Beim Arbeitseinkommen i. S. d. § 15 SGB IV stellt die Abschreibung für Abnutzung und Substanzverringerung nach § 7 Abs. 1 EStG i. V. m. § 7 Abs. 4 ff. EStG jedoch keine steuerliche Vergünstigung dar, sodass diese abzuziehen ist.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge