Rz. 68

Durch das G. v. 16.7.2009[1] ist der Sonderausgabenabzug für Beiträge zu Kranken- und Pflegeversicherungen sowie für sonstige Vorsorgeaufwendungen ab Vz 2010 neu geregelt worden. Die Neuregelung war erforderlich, nachdem das BVerfG den bisherigen eingeschränkten Abzug (Abs. 4) für verfassungswidrig erklärt hatte.[2] Die Regelung gilt ab Vz 2010. § 10 Abs. 1 Nr. 3 EStG ist dazu neu gefasst und § 10 Abs. 1 Nr. 3a EStG neu eingeführt worden. Folgende Zuordnung ist vorgesehen:

  • Beiträge zu Krankenversicherungen, Nr. 3 Buchst. a,
  • Beiträge zu Pflegeversicherungen, Nr. 3 Buchst. b,
  • Beiträge zu sonstigen Vorsorgeaufwendungen, Nr. 3a.

Die Höchstbeträge in Abs. 4 sind auf 2.800 EUR/1.900 EUR erhöht worden. Übersteigen die Aufwendungen für die Kranken- und Pflegeversicherung die Höchstbeträge, sind die höheren Aufwendungen abzuziehen; ein Abzug von Vorsorgeaufwendungen i. S. d. Nr. 3a scheidet dann aber aus (Rz. 269a).

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge