Freibeträge / 3.2 Versorgungsfreibetrag mit Zuschlag

Versorgungsbezüge sind Bezüge und Vorteile aus einem früheren Dienstverhältnis, z. B. Witwen- und Waisengelder, Ruhegehälter, Unterhaltsbeiträge oder gleichartige Bezüge aufgrund beamtenrechtlicher Vorschriften. Der Prozentsatz für den steuerfreien Teil der Versorgungsbezüge und der Höchstbetrag des Versorgungsfreibetrags sowie der Zuschlag zum Versorgungsfreibetrag bestimmen sich ab 2005 nach dem Jahr des Versorgungsbeginns. Bei Versorgungsbeginn in 2019 beträgt der Freibetrag 17,6 % der Versorgungsbezüge, höchstens 1.320 EUR. Der Zuschlag zum Versorgungsfreibetrag beträgt in diesem Fall 396 EUR.

Der Zuschlag zum Versorgungsfreibetrag ist nur für die Steuerklassen I bis V bei der Ermittlung der Lohnsteuer zu berücksichtigen.

Der Versorgungsfreibetrag samt Zuschlag wird nicht vom Finanzamt im Rahmen des ELStAM-Verfahrens mitgeteilt. Der (frühere) Arbeitgeber muss selbst prüfen, ob die Voraussetzungen vorliegen.

 

Hinweis

Altersentlastungsbetrag zusätzlich zum Versorgungsfreibetrag

Zusätzlich zum Versorgungsfreibetrag kann auch der Altersentlastungsbetrag gewährt werden, wenn ein Arbeitnehmer mindestens 64 Jahre alt ist und neben Versorgungsbezügen auch Arbeitslohn aus einem aktiven Dienstverhältnis bezieht.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge